vergrößernverkleinern
Holger Stanislawski ist seit November 2006 Trainer von St. Pauli © getty

St. Pauli bejubelt den Aufstieg in die Bundesliga. Trainer Stanislawski ist "wahnsinnig stolz". SPORT1 hat die Reaktionen.

München - Der FC St. Pauli hat es geschafft.

Der Aufstieg ist dem Kiez-Klub nach dem 4:1-Auswärtssieg in Fürth so gut wie nicht mehr zu nehmen. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Dementsprechend ausgelassen feierten Spieler, Trainer und Betreuer nach dem Spiel die Rückkehr ins Oberhaus.

"Es ist unglaublich, was hier los ist", erklärte Matthias Lehmann.

Und Klubboss Corny Littmann freut sich über einen "sensationellen Erfolg".

Trainer Holger Stanislawski kündigte sogar an, sich noch "das eine oder andere Kaltgetränk genehmigen" zu wollen.

SPORT1 hat die Reaktionen des FC St. Pauli:

Vereinsboss Corny Littmann: Das ist ein unglaublicher Moment für diesen Verein. Ein sensationeller Erfolg, genau passend zu unserem 100. Klub-Jubiläum. Damit hat keiner gerechnet. Wir sind froh, dass wir es heute schon geschafft haben.

Ralph Gunesch: Ein Polster von 15 Toren müsste eigentlich reichen. Im Moment weiß ich noch nicht richtig, was los ist.

Matthias Lehmann: Es ist unglaublich, was hier los ist. Einfach Wahnsinn! Wir brauchen uns nichts vorzumachen. Das Ding ist durch , wir haben es geschafft . Mit dem Sieg heute haben wir sogar den Vorsprung ausgebaut. Wir sind zu 99,9 Prozent aufgestiegen, genauso wie Bayern Meister ist. Jetzt wollen wir einfach nur noch feiern.

Charles Takyi: Diesmal feiern wir nur im kleinen Kreis, im Vergleich zur nächsten Woche ist das noch gar nichts.

Trainer Holger Stanislawski: Man braucht ein bisschen, um so etwas zu verarbeiten. Das ist so eine positive Leere, die ich immer versuche zu umschreiben. Die Jungs sollen feiern.

Sie sollen im Mittelpunkt stehen, sie haben es sich verdient. Ich bin wahnsinnig stolz auf alle.

Die Jungs stehen unserer Mannschaft von damals in nichts nach. Um vier Uhr früh treffen wir uns, um fünf Uhr wollen wir abreisen. Die Stunde dazwischen brauchen wir wohl, um die Hotelgänge nach irgendwelchen Spielern zu durchsuchen.

Lob für Ebbers

Sie sollen ruhig alle Fünfe gerade sein lassen, das haben sie sich verdient. Wir werden uns heute noch das eine oder andere Kaltgetränk genehmigen.

Wir waren heute in der ersten Halbzeit wie gelähmt. Der Kopf hat die Beine ein bisschen blockiert. Aber dann haben die Jungs diesen Rucksack in der Kabine gelassen, haben viele Chancen herausgespielt und schöne Tore erzielt.

Marius Ebbers hat im Vergleich zum letzten Jahr wahnsinnig zugelegt, hat eine ganz andere Körpersprache und eine hohe Spielintelligenz. Er ist mit Michael Thurk der beste Stürmer der Liga.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel