vergrößernverkleinern
Peer Kluge, 2007 aus Gladbach nach Nürnberg gewechselt, markiert das 1:0 (61.) © imago

Was lange währt, wird endlich gut: Im achten Spiel unter Neu-Coach Michael Oenning feiert der Club gegen Freiburg den ersten Sieg.

Nürnberg - Der neunmalige deutsche Meister 1. FC Nürnberg hat im achten Versuch den ersten Pflichtspielsieg unter Trainer Michael Oenning gefeiert und sich damit etwas Luft im Abstiegskampf der Zweiten Liga verschafft.

Die Tore vor 31.251 Zuschauern in der WM-Arena erzielten Peer Kluge in der 61. und der Slowake Marek Mintal in der 82. Minute.

Freiburg verpasste durch die zweite Saisonniederlage den Sprung an die Tabellenspitze.

Eine ganz wichtige Null

"Wir haben endlich auch mal gezeigt, zu was wir in der Lage sind", meinte Oenning zufrieden nach dem Befreiungsschlag.

"Die Null war ganz, ganz wichtig für uns, damit wir auch das Gefühl mal haben, so eine Partie unbeschadet zu überstehen."

Nürnberger Offensivdrang

Nürnberg hatte sich den zweiten "Dreier" der Saison nach dem 2:1 zum Auftakt gegen Augsburg (noch unter Trainer Thomas von Heesen) redlich verdient.

Die Gastgeber waren von Beginn an sichtlich bemüht, spielerisch überzeugen konnte der Absteiger allerdings nicht.

Schäfer hält die Null fest

Das gleiche Bild bot sich in der zweiten Halbzeit.

Nürnberg kämpfte und erarbeitete sich einige gute Chancen. Darunter auch eine von Christian Eigler, der in der 75. Minute eine Flanke von Angelos Charisteas aus sechs Metern über das Tor beförderte.

Die beste Chance der enttäuschenden Freiburger hatte Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer in der 52. Minute vereitelt, als er gegen Ike Uzoma und Tommy Bechmann rettete.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel