vergrößernverkleinern
Sandro Wagner (l.) und Dorge Kouemaha erzielten die ersten beiden MSV-Treffer © imago

Beim 6:1-Sieg erteilen die "Zebras" dem Aufsteiger eine Lehrstunde. Duisburg nähert sich damit wieder den Aufstiegsrängen.

Duisburg - Der MSV Duisburg hält weiterhin Anschluss an die Tabellenspitze.

Trotz sieben verletzter Spieler setzte sich der Bundesliga-Absteiger gegen den Neuling FC Ingolstadt deutlich mit 6: 1 (2:1) durch und bleibt damit vor eigenem Publikum weiterhin ungeschlagen.

Vor 13.000 Zuschauern brachte Sandro Wagner die Platzherren per Kopfball in der 26. Minute in Führung, das 2:0 gelang dem Kameruner Dorge Kouhemaha in der 44. Minute nach Vorarbeit von Cedric Makiadi.

"Wir haben heute sehr gut und druckvoll gespielt", sagte MSV-Trainer Rudi Bommer: "Das sind Momente, die man genießen kann, aber wir müssen weiter hart arbeiten."

Grlic setzt den Schlusspunkt

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erzielte Ersin Demit mit seinem sechsten Saisontor das einzige Gäste-Tor. "Wir müssen noch lernen, dass wenn man mal hinten liegt, nicht weiter nach vorne anrennen", erklärte Ingolstadts Trainer Thorsten Fink.

Für die restlichen MSV-Treffer sorgten der Rumäne Mihai Tararache per Foulelfmeter (53.), Ivica Grlic (75.), erneut Wagner (79.) und Grlic (90.+1).

Wagner ragt beim MSV heraus

Nach einer schwachen Anfangsphase kamen die Platzherren mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Begegnung und durften am Ende einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg feiern.

Die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink, die sich nach drei Spielen ohne Niederlage erstmals wieder geschlagen geben musste, zeigte technisch gute Ansätze, allerdings fehlte es dem Aufsteiger an Durchschlagskraft in der Offensive.

Wagner und Gregory Christ waren die stärksten Akteure bei den Westdeutschen, aus dem Ingolstädter Team, das weiter auf seinen ersten Auswärtssieg warten muss, ragten Gerber und Leitl heraus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel