vergrößernverkleinern
Sami Allagui erzielte gegen Aachen seinen 9. Saisontreffer © getty

Alemannia Aachen führt beim Angstgegner, doch am Ende dürfen die Franken dank ihres Torjägers doch noch ein Unentschieden bejubeln.

Fürth - Unbeirrt von einer chaotischen Woche mit der Beurlaubung von Sportdirektor Jörg Schmadtke hat Alemannia Aachen im Verfolgerduell der Zweiten Liga zumindest einen Teilerfolg erzielt.

Der Tabellensiebte kam beim punktgleichen Sechsten SpVgg Greuther Fürth zu einem 1:1 (1:1) und erkämpfte so zumindest den zweiten Punkt im fünften Auswärtsspiel der Saison.

Fürth verpasste die vorübergehende Rückkehr auf einen Aufstiegsplatz.

Beide Trainer unzufrieden

"Die Mannschaft hat es nicht geschafft, konstant zu spielen. Die ersten 20 Minuten waren wir relativ sicher, dann gab es immer mehr Missverständnisse im Zusammenspiel", ärgerte sich Fürths Trainer Benno Möhlmann: "In der zweiten Hälfte waren wir wieder stärker. Wir müssen akzeptieren, dass wir mit einer sehr guten Zweitligamannschaft auf Augenhöhe waren."

Trotz des Auswärtspunktes war auch Aachens Trainer nicht zufrieden: "Wir hatten vor der Pause genug Chancen, das zweite oder gar dritte Tor zu erzielen", sagte Jürgen Seeberger.

Gäste führen

Der Ex-Nürnberger Thomas Stehle hatte die Aachener in der 23. Minute in Führung gebracht. Zwei Minuten vor der Pause glich Sami Allagui mit seinem neunten Saisontor aus.

Der beste Torschütze der Liga spielte in der Jugend auch für Aachen.

Aachen bleibt damit auch im elften Anlauf ohne Sieg in Fürth.

Loboue ersetzt Kirschstein

6500 Zuschauer im Fürther Ronhof sahen eine ausgeglichene Partie. Nachdem der Fürther Ivo Ilicevic nur den Pfosten getroffen hatte, war Stehle nach einem Eckball aus dem Gewühl erfolgreich.

Stephan Loboue, der den zuletzt schwachen Sascha Kirschstein im Fürther Tor vertrat, war die Sicht versperrt.

Fehler von Holtby

Beim Ausgleich profitierte Allagui von einem Stellungsfehler des erst 18 Jahre alten Lewis Holtby, der beim 2:0 am Montag gegen den FSV Mainz 05 noch eine ganz starke Leistung geboten hatte.

Beste Spieler bei Fürth waren Ilicevic und Jan Mauersberger.

Bei den Gästen überzeugten vor allem Szilard Nemeth und Stehle.

Zum Forum - hier mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel