vergrößernverkleinern
Mike Terranova war in der Dritten Liga Oberhausens bester Torschütze © getty

Der 1. FC Kaiserslautern hat durch eine überraschende Niederlage bei Rot-Weiß Oberhausen den Sprung auf Platz eins verpasst.

Oberhausen - Der 1. FC Kaiserslautern hat den erneuten Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

Die Pfälzer verloren bei Rot-Weiß Oberhausen am 9. Spieltag überraschend 1:2 (1:1).

Das entscheidende Tor erzielte der Italiener Mike Terranova per Kopfball in der 70. Minute.

Oberhausen verließ mit dem dritten Saisonsieg das Tabellenende und rückte auf den Relegationsplatz 16 vor.

Lakic trifft

Vor 8.340 Zuschauern gingen zunächst die Gäste in der 23. Minute durch Srdjan Lakic in Führung.

Der Kroate verlängerte einen verdeckten Distanzschuss von Erik Jendrisek ins Tor.

Für den etwas schmeichelhaften Ausgleichstreffer sorgte eine Viertelstunde später RWO-Mittelfeldspieler Tim Kruse, dessen Schuss von FCK-Verteidiger Florian Dick unhaltbar für Torhüter Tobias Sippel abgefälscht wurde.

Keine Durchschlagskraft

Die Mannschaft von Trainer Milan Sasic beherrschte zwar weitgehend das Spielgeschehen, doch im Angriff fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft. "Der Gegner war effektiver, uns fehlte die letzte Konsequenz", sagte der Kroate.

Die Westdeutschen ließen sich zumeist zurückdrängen.

Beste Akteure beim FCK, der auf den gelbgesperrten Moussa Ouattara verzichten musste, waren Axel Bellinghausen und Lakic.

Bei den Gastgebern verdienten sich Daniel Embers und Kruse die Bestnoten. "Wir waren konzentriert und gut organisiert und über weite Strecken das bessere Team. Vor allem haben wir unsere wenigen Möglichkeiten effektiv genutzt. Ich gratuliere meiner Mannschaft, die bis zum Schluss den Kampf angenommen und verdient gewonnen hat", war RWO-Trainer Jürgen Luginger begeistert.

RWO holt Verteidiger

Nach Spielende gab RWO holt die Verpflichtung eines neuen Spielers bekannt. Der zuletzt vereinslose Abwehrspieler Olivier de Cock wurde für den Rest der laufenden Saison verpflichtet.

Der Vertrag des Belgiers, der 286 Erstliga-Einsätze für den FC Brügge absolviert hat, verlängert sich im Fall des Nichtabstiegs um ein Jahr.

Der frühere Nationalspieler (12 Einsätze) war 2007/2008 von Brügge an den Drittligisten Fortuna Düsseldorf ausgeliehen worden.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel