vergrößernverkleinern
Philipp Heithölter (l.) erzielte das wichtige 1:0 für Ahlen © imago

Mit einem 2:0 fügt der Aufsteiger den Aachenern die erste Heimniederlage der Saison zu und hält Anschluss zu den Aufstiegsrängen.

Aachen - Alemannia Aachen hat die erste Heimniederlage der laufenden Saison kassiert.

Das Team von Trainer Jürgen Seeberger verlor nach vier Siegen in vier Spielen auf dem Tivoli überraschend gegen Aufsteiger Rot Weiß Ahlen 0:2 (0:1) und büßte damit den Anschluss an die Aufstiegsplätze ein.

Den zuvor punktgleichen Ahlenern gelang nach zwei Niederlagen in Folge die Wende.

Stuckmann sieht alt aus

Philipp Heithölter erzielte in der 35. Minute mit einem Freistoß aus 30 Metern die Führung der Gäste, an der Aachens schlecht postierter Torwart Thorsten Stuckmann nicht schuldlos war.

In der 63. Minute gelang Nils-Ole Book mit seinem ersten Saisontor die Vorentscheidung.

Aachen zunmeist kopflos

17.819 Zuschauer sahen von Beginn an ein rasantes Spiel mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten.

Die Alemannia griff wütend, aber zumeist kopflos an. Szilard Nemeth (25.) und Markus Daun in der Nachspielzeit hatten vor der Pause noch die besten Chancen der Gastgeber.

Heithölter stark

Auch danach blieben die Aachener Bemühungen zu unkoordiniert, dagegen überzeugten die Ahlener vor allem durch Effektivität.

"Man muss jedes Mal 110 Prozent geben, egal wie der gegner heißt. Aber das haben wir heute nicht geschafft und deshalb verdient verloren", sagte Aachens Mittelfeldspieler Matthias Lehmann.

Bei den Gastgebern ragte nur Seyi Olajengbesi heraus. Heithölter und Lars Toborg waren beste Spieler der Ahlener.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel