vergrößernverkleinern
Rouwen Hennings kam vor der Saison vom VfL Osnabrück zum FC St. Pauli © getty

Der FC St. Pauli feiert dank zweier Joker-Tore den ersten Auswärtssieg der Saison. Der MSV Duisburg verliert den Anschluss.

Duisburg - Der MSV Duisburg hat den Anschluss an die Aufstiegsplätze überraschend verloren.

Ausgerechnet gegen den notorisch auswärtsschwachen FC St. Pauli kassierte der MSV mit 1:2 (0:0) die erste Heimniederlage der Saison und liegt nun vier Punkte hinter Rang drei.

St. Pauli schaffte nach zuvor sieben Auswärtsniederlagen in Serie dagegen den Sprung in die obere Tabellenhälfte.

Nach einer weitgehend langweiligen ersten Hälfte überschlugen sich nach der Pause die Ereignisse.

Kouemaha mit der Führung

Dorge Kouemaha (51.) erzielte das 1:0, nur Sekunden später verpasste Sandro Wagner freistehend eine Vorentscheidung.

Nach einem Platzverweis gegen den Duisburger Serge Branco, der innerhalb von drei Minuten zuerst Gelb und dann Gelb-Rot (68.) sah, gelang St. Pauli durch zwei kurz zuvor von Trainer Holger Stanislawski eingewechselte Spieler noch die Wende. Florian Bruns (70.) und Rouwen Hennings (74.) trafen.

St. Pauli wie aufgedreht

Vor 15.142 Zuschauern kam der MSV aggressiver aus der Kabine, während St. Pauli zunächst wie üblich technisch ansprechend spielte, aber zu harmlos blieb.

Dann spielten die Gastgeber den Hamburgern in die Karten, die plötzlich wie aufgedreht auftraten.

Beste Spieler der Hamburger waren Hennings und Alexander Ludwig, beim MSV überzeugten Kouemaha und Gregory Christ.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel