vergrößernverkleinern
Marcel Ndjeng (l.) verpasste mit dem FCA vergangene Saison nur knapp den Bundesliga-Aufstieg © imago

Der Vorjahresdritte siegt klar im bayerischen Derby beim FC Ingolstadt. Nur in der ersten Halbzeit wehren sich die Gastgeber.

Ingolstadt - Der FC Augsburg ist zum Saisonauftakt der Zweiten Liga seiner Favoritenrolle gerecht geworden.

Das Team von Trainer Jos Luhukay, das im Sommer erst in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg den Bundesligaaufstieg verpasst hatte, gewann bei Aufsteiger FC Ingolstadt 4:1 (2:1).

Der FCA machte dabei einen weitaus besseren Eindruck als in der ersten Pokalrunde, wo er sich erst im Elfmeterschießen beim Drittligisten SV Sandhausen durchgesetzt hatte.

Die Augsburger übernahm zumindindest vorübergehend die Tabellenführung. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Torsten Oehrl hatte die Gäste bereits in der 2. Minute in Führung gebracht. Marko Futacs gelang in der 11. Minute der Ausgleich für Ingolstadt, ehe Daniel Baier nach einer halben Stunde Augsburg wieder in Front brachte.

Im zweiten Durchgang machten Nando Rafael (55.) und Tobias Werner (59.) frühzeitig den erster Dreier in der neuen Saison für Augsburg perfekt.

Blitzstart von Augsburg

Vor 12.085 Zuschauern erwischten die Gäste einen Traumstart. Nach toller Vorarbeit von Torjäger Michael Thurk scheiterte zunächst Tobias Werner an FCI-Torwart Sascha Kirschstein. Der Abpraller landete bei Neuzugang Oehrl, der aus wenigen Metern keine Mühe hatte, seinen ersten Treffer für seinen neuen Arbeitgeber zu erzielen.

Nur neun Minuten später gelang dem ehemaligen Bremer Futacs der Ausgleich, wobei der Ungar eine Unsicherheit in der Augsburger Abwehr eiskalt ausnutzte.

Rafael und Werner machen den Deckel drauf

Baier traf dann per Freistoß zum 2:1 für Augsburg, wobei Keeper Kirschstein, der im Sommer von Rot Weiss Ahlen zu den Bayern gewechselt war, keine gute Figur machte.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Augsburger das Geschehen und hatten nach den frühen Toren durch Rafael und Werner keine große Mühe mehr.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel