vergrößernverkleinern
"Pele" Wollitz wurde im Vorjahr mit den Cottbusern Neunter © getty

Energie strebt gegen Karlsruhe den dritten Dreier an. KSC-Coach Schupp erinnert sich allerdings gerne an die Lausitz.

München - Die derzeitige Selbstverständlichkeit auf dem Spielfeld ist sogar Trainer Pele Wollitz "fast schon unheimlich". Ob Training, Test- oder Punktspiel - das Selbstvertrauen seiner Profis ist unübersehbar.

Im Topspiel des 3. Spieltags (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle) will Energie Cottbus gegen den Karlsruher SC (ab 19.45 Uhr im LIVE-TICKER) den perfekten Start fortsetzen.

Bisher haben die Lausitzer zwei Siege auf ihrem Konto, und zwar gegen die ambitionierten Teams aus Düsseldorf und Bielefeld. Die Gäste aus Baden will Wollitz aber keineswegs auf die leichte Schulter nehmen.

Energie will sein Spiel durchsetzen

"Der KSC spielt sehr variabel nach vorn. Deshalb ist unsere Ordnung enorm wichtig" analysiert Wollitz, um dann klar zu machen: "Ansonsten schauen wir vor allem auf uns, wollen Takt und Tempo angeben. Wenn wir an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen, können wir erneut als Sieger vom Platz gehen."

Nicht zuletzt das Testspiel am Dienstag gegen Teplice hat den Coach des FC Energie überzeugt. "Das war ein toller Test zwischen zwei richtig guten Mannschaften", resümiert Wollitz nach dem 0:0 im Duell mit dem tschechischen Erstligisten.

Personal wieder an Bord

Vor allem die zuletzt nur selten zum Einsatz gekommenen Kicker wie Jiayi Shao, Uwe Hünemeier, Jules Reimerink und Sergiu Radu haben überzeugt und sich empfohlen. Das fördert den Konkurrenzkampf.

Keeper Thorsten Kirschbaum hat am Freitag ebenso mittrainiert wie Nils Petersen, Emil Jula soll wie auch Daniel Adlung am Sonnabend das volle Programm absolvieren. - Wollitz kann also aus dem Vollem schöpfen.

Schupp reist mit besten Erinnerungen

Für Markus Schupp wird die Partie eine Reise in die Vergangenheit: Vor ziemlich genau einem Jahr gab er sein Debüt als KSC-Coach. Die Erinnerungen sind hervorragend, gewann seine Mannschaft damals schließlich mit 4:2 im Stadion der Freundschaft.

"Wir müssen mit einer kampfstarken Mannschaft rechnen", so Schupp, der neben dem rotierenden Mittelfeld vor den Offensivkräften der Lausitzer warnt: "Die Stürmer werden uns viel Aufmerksamkeit abverlangen."

Wohl mit von der Partie sein werden Matthias Langkamp und Christian Timm, die zuletzt ein Sondertraining absolvierten. Alexander Iashvili stieß nach seiner Länderspielreise erst am Freitag wieder zur Mannschaft.

Sein Team soll an die erste Halbzeit des Auftritts gegen Aachen (3:0) anknüpfen. "Mit dieser Leistung ist in Cottbus sehr viel möglich", sagt Schupp. Seine Schützlinge haben es in der Hand, ob ihr Cheftrainer sich auch an seinen zweiten Auftritt in Cottbus gerne erinnern wird.

SPORT1 hat die wichtigsten Fakten Zum Montagsspiel des dritten Spieltags (ab 19.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER) zusammengefasst:

Energie Cottbus - Karlsruher SC: Die seit sechs Pflichtspielen ungeschlagenen Cottbuser haben ihre letzten fünf Heimpartien gewonnen, vier davon mit jeweils vier erzielten Toren.

Der KSC hat von neun Auswärtsauftritten in Cottbus sieben verloren (ein Sieg, ein Unentschieden). (2:4 und 2:0)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel