vergrößernverkleinern
Frank Pagelsdorf ist seit 2005 Trainer bei Hansa Rostock © getty

Hansa Rostock verliert nach einer schwachen Leistung verdient bei Rot-Weiss Oberhausen und fällt noch tiefer ins Mittelmaß.

Oberhausen - Hansa Rostock hat seinen Abwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga fortgesetzt und verliert die Aufstiegsplätze immer weiter aus den Augen.

Das Team von Trainer Frank Pagelsdorf kassierte am elften Spieltag mit dem 0:1 (0:0) beim Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen die zweite Niederlage in Folge und ist nun seit drei Spielen ohne Sieg.

Damit warten die Hanseaten weiter auf ihren ersten Auswärtserfolg der Saison und bleiben mit 13 Punkten nur Liga-Mittelmaß.

Hansa-Coach Frank Pagelsdorf war dementsprechend unzufrieden: "Wir wussten, dass wir hier auf eine sehr zweikampfstarke Mannschaft treffen werden. Trotzdem wollten wir versuchen, dass Spiel zu machen, doch das ist uns nicht gelungen."

Entscheidend war aus Sicht des Trainers, dass sich sein Team in der Offensive nicht entscheidend durchsetzen konnte.

Bis zur Halbzeit ausgeglichen

Die Gastgeber (12 Punkte), für die Julian Lüttmann (71.) das Tor des Tages erzielte, hingegen feierten den dritten Heimsieg in Folge und vergrößerten den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf vier Zähler.

"Wir haben stets die Ruhe bewahrt, haben ruhig und nicht blind nach vorne gespielt. Dafür sind wir belohnt worden", gab sich RWO-Trainer Jürgen Luginger zufrieden.

Vor 7253 Zuschauern entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der sich kein Team einen Vorteil erspielte.

Einen Drehschuss von Hansa-Stürmer Enrico Kern, der sein 100. Zweitligaspiel absolvierte, klärte RWO-Schlussmann Christoph Semmler zur Ecke (22. ). Für die Kleeblätter traf Lüttmann Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nur die Latte.

Lüttmann glänzt als Torschütze

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Hausherren den Druck und gingen durch Lüttmann in Führung.

Der 26 Jahre alte Stürmer setzte sich schön gegen Hansas Gledson durch und umkurvte anschließend den Rostocker Torwart Jörg Hahnel.

Rostock hatte in Kern und Bastian Oczipka seine auffälligsten Akteure. Beste Spieler auf Oberhausener Seite waren Torschütze Lüttmann und Thomas Schlieter.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel