vergrößernverkleinern
Trainer Milan Sasic verliert mit Duisburg bei Erzgebirge Aue © imago

Der MSV kassiert bei Aufsteiger Erzgebirge Aue die erste Saisonniederlage und muss sich von der Tabellenführung verabschieden.

Aue - Zwei Platzverweise und keine Punkte:

Der MSV Duisburg hat seine weiße Weste in der Zweiten Liga eingebüßt.

Die "Zebras" verloren am 4. Spieltag in einem schwachem Spiel bei Aufsteiger Erzgebirge Aue 0:1 (0:0).

Damit ließ der Ex-Bundesligist nach zuvor drei Siegen aus drei Spielen erstmals Punkte liegen und verlor die Tabellenführung.

(DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Matchwinner Hochscheidt

Jan Hochscheidt erzielte in der 72. Minute mit seinem ersten Profi-Treffer das Tor des Tages.

Beide Teams spielten nach Gelb-Roten Karten gegen Kevin Schlitte (65./Aue) und Daniel Reiche (66./Duisburg) den Großteil der zweiten Halbzeit mit zehn Mann.

Duisburg agierte nach einer Gelb-Roten Karte gegen Bruno Soares (78.) sogar nur noch mit neun Spielern. "Das war nicht schön anzuschauen", sagte MSV-Spielmacher Ivica Grlic selbstkritsch.

"Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan, aber das 0:0 gehalten. Wir wollten nach der Pause mehr Risiko spielen und sind dafür auch belohnt worden", sagte Aues Trainer Rico Schmitt.

Aue seit 18 Heimspielen ungeschlagen

Die bereits zuvor in 17 Liga-Heimspielen ungeschlagenen Sachsen konzentrierten sich vor 10.100 Zuschauern fast ausschließlich auf die Defensive.

Offenbar beeindruckt von der vorangegangenen Siegesserie des MSV überließ man den Gästen das Feld.

Duisburg hatte gleich nach sieben Minuten durch Olcay Sahan die Chance zur Führung.

Aue wagte sich erst Mitte der ersten Halbzeit vor das Duisburger Tor. Strafraumszenen blieben in dem niveauarmen Spiel zunächst Mangelware.

Gastgeber nach der Pause schwungvoller

Nach dem Seitenwechsel agierte Aue schwungvoller, aber das Spiel verflachte schnell wieder. Erst die zwei Platzverweise binnen zwei Minuten sorgten für etwas Aufregung.

Nur wenige Minuten später schob Hochscheidt nach schöner Vorarbeit ins lange Eck zur Führung ein.

Bei Aue boten Torhüter Martin Männel und Hochscheidt eine überzeugende Leistung.

Der bei Standardsituationen gefährliche Routinier Ivica Grlic und Verteidiger Julian Koch verdienten sich auf Seiten des MSV gute Noten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel