vergrößernverkleinern
Alper Uludag (l.) und Tolgay Arslan steuern jeweils einem Treffer zum Sieg in Frankfurt bei © getty

Die Alemannia gewinnt bei Lieblingsgegner Frankfurt. Mölders bringt die Hessen in Führung, doch Uludag leitet die Wende ein.

Frankfurt - Alemannia Aachen hat im fünften Anlauf den ersten Sieg unter Trainer Peter Hyballa gefeiert.

Die Aachener gewannen bei Lieblingsgegner FSV Frankfurt mit 3:1 (0:0) und schafften mit fünf Punkten den Sprung auf Rang elf der 2. Fußball-Bundesliga (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle).

Die Hessen, die im siebten Zweitliga-Spiel gegen Aachen bei 4:21 Tore die sechste Niederlage kassierten, stehen mit sechs Zählern einen Platz vor der Alemannia.

Dabei hatte Sascha Mölders den FSV sogar in Führung gebracht (63. ). Alper Uludag (68.), Tolgay Arslan (72.) und Zoltan Stieber (90. +1) drehten die Partie aber zugunsten der Gäste.

Dahlen verletzt sich

Nur 2749 Zuschauer am Bornheimer Hang sahen eine langweilige erste Halbzeiten mit wenigen Torraumszenen. Die beste Chance hatten die Gäste, doch FSV-Keeper Patric Klandt parierte gegen Alper Uludag glänzend.

Die Hessen mussten zudem einen Schock verkraften, als ihr bis dahin bester Akteur Andreas Dahlen bereits in der 33. Minute verletzt vom Feld musste.

Uludags Treffer leitet Wende ein

Doch nach dem Wechsel wurden die Hessen stärker und kamen prompt zur Führung. Nach einer Hereingabe von Sven Müller rutschte Mölders in den Ball und drückte ihn aus kurzer Distanz über die Linie.

Uludag schlug aber nach einem schönen Solo zurück. Der zur Pause eingewechselte Arslan, Leihgabe vom Hamburger SV, legte nach.

Beste Spieler beim FSV waren Klandt und Mike Wunderlich. Bei den Gästen gefielen Keeper David Hohs und Uludag.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel