vergrößernverkleinern
Jos Luhukay führte im Jahr 2008 Mönchengladbach in die Bundesliga © imago

Augsburgs Trainer Luhukay erlaubt seinem Team keinen Schlendrian. 1860 setzt auf Konter. Duisburg will seinen Lauf fortsetzen

Von Mathias Frohnapfel

München - Der Absturz von Tabellenplatz eins schmerzt die Augsburger noch immer. (DATENCENTER: Zweite Liga)

Doch nach der 0:1-Niederlage in Duisburg können die bayerischen Schwaben ihren Frust zügig bewältigen:

Im Derby geht es gegen 1860 München (alle Spiele, So. ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER).

Kritik nach Pleite in Duisburg

Für Augsburg ein Prestigeduell, bei dem sich niemand um die Motivation sorgen muss.

Auch Jos Luhukay weiß das. Dabei hatte der FCA-Coach noch den Einsatz seiner Spieler in Duisburg als "arrogant" und "überheblich" bewertet.

"Müssen Größe beweisen"

Gegen die "Löwen" soll das selbstverständlich ganz anders werden.

"Jetzt müssen wir Größe beweisen und klarmachen, dass dieses Spiel nur eine Momentaufnahme war", meinte Luhukay.

Luhukay kann wohl auch wieder auf Simon Jentzsch bauen. Der Keeper fehlte zuletzt wegen einer Gehirnerschütterung, dürfe aber wieder fit sein.

Rettig voller Vorfreude

Die Augsburger freuen sich auf den Fußball-Feiertag gegen 1860, hoffen auf eine mit 30.000 Zuschauern ausverkaufte Arena.

"Ein Derby ist zeitlos. Da kriegt man Gänsehaut, wenn man nur ins Stadion schaut", beschwört FCA-Manager Andreas Rettig in der "Bild" den besonderen Geist der Partie.

1860 will sich beweisen

Die Münchner versuchen nach der Nullnummer gegen Aue, ihre eigene Position zu verorten.

Den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen könnte Sechzig nur durch einen Erfolg beim Lokalrivalen wahren.

"Jeder weiß, worum es geht. Das wird sicher ein heißes Spiel", sagte Reiner Maurer vor der Partie.

Und der "Löwen"-Coach sieht einen weiteren Ansporn für seine Mannen. "Das wird eine schöne Gelegenheit, unseren Fans zu zeigen, dass wir auch eine gute Mannschaft sind."

Buck hofft auf Konterchancen

Verteidiger Stefan Buck, der in der vergangenen Saison 24 Spiele für Augsburg machte, ist heiß aufs Duell mit dem Ex-Team.

"Die werden Druck machen und uns ein paar Konterchancen einräumen. Die müssen wir nutzen."

Kapitän Daniel Bierofka dürfte wieder von Anfang spielen, nachdem er gegen Aue wegen einer Blessur passen musste. Auch der angeschlagene Benny Lauth hofft auf einen Einsatz.

"Ich gehe davon aus, dass die beiden spielen können", erklärte Maurer. Die Voraussetzungen fürs Derby passen also.

SPORT1 hat die weiteren Fakten zum 6. Spieltag:

Sonntag: (ab 13.15 Uhr im im LIVE-TICKER)

Union Berlin - MSV Duisburg

Die Berliner sind neben Fortuna Düsseldorf das einzige noch sieglose Team der Liga.

Der Trainerstuhl von Uwe Neuhaus dürfte bei einer vierten Saisonniederlage gewaltig wackeln.

Die Duisburger reisen nach dem 1:0 im Spitzenspiel gegen den FC Augsburg mit viel Selbstbewusstsein an.

In der vergangenen Saison fuhr der MSV zwei Siege gegen die Eisernen ein.

Rot-Weiß Oberhausen - VfL Osnabrück (alle Spiele So., 13:30 Uhr)

Aufsteiger Osnabrück ist seit drei Spielen ungeschlagen und könnte sich mit einem Sieg weiter Luft auf die Abstiegsränge verschaffen.

Die drei Spiele andauernde Siegesserie von Oberhausen wurde beim 0:0 in Paderborn gestoppt.

Montag: (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER und LIVE im TV auf SPORT1)

Fortuna Düsseldorf - VfL Bochum (Mo., 20.15 Uhr)

Schlusslicht Düsseldorf ist das einzige Team der Liga ohne Punktgewinn.

Ein Grund dafür ist die harmlose Offensive, die es bislang nur auf zwei Tore brachte (Liga-Minuswert).

Die Bochumer stoppten durch das 3:1 gegen Bielefeld ihre Talfahrt und brachten Trainer Friedhelm Funkel vorerst aus der Schusslinie.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel