vergrößernverkleinern
Michael Thurk hat für den FC Augsburg bisher in 85 Ligaspielen 46 Tore erzielt © imago

Die ersatzgeschwächten Augsburger wollen beim Schlusslicht zurück in die Erfolgsspur. Doch auch die Fortuna steht unter Druck.

Von Eric Böhm

München - Den Saisonstart hat sich der FC Augsburg sicherlich anders vorgestellt.

Drei Pleiten in Serie spülten den Aufstiegsmitfavoriten ins Mittelfeld Tabelle, die Hertha ist auf Platz eins schon ein ganzes Stück enteilt. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Nun kommt es zum Krisengipfel gegen das Schlusslicht Fortuna Düsseldorf (Fr., ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER).

FCA-Coach Jos Luhukay ist derzeit wahrlich nicht zu beneiden, denn die Personaldecke ist vor der richtungsweisenden Partie äußerst dünn. Und Augsburg benötigt in der Rheinmetropole unbedingt einen Sieg, um den Anschluss nach oben nicht frühzeitig zu verlieren.

FCA bangt um Abwehr-Duo

Neben den Langzeitverletzten Dominik Reinhardt (Reha nach Knie-OP), Lukas Sinkiewicz (Reha nach Knie-OP) und Andrew Sinkala (Knie-OP) droht nun auch das erprobte Innenverteidger-Duo auszufallen.

Gibril Sanko verdrehte sich im Training das Knie und Uwe Möhrle plagen Knöchelprobleme.

"Es finden täglich Untersuchungen statt. Wenn der Knöchel negativ reagiert, ist auch eine Operation bei Uwe nicht ausgeschlossen", sagte Luhukay, der einen Einsatz Möhrles für unrealistisch hält.

Luhukay will die Wende

Ausreden will der Coach aber nicht gelten lassen. In Düsseldorf muss die Trendwende her, fordert Luhukay, spielen doch mit Marcel Ndjeng, Axel Bellinghausen und Torsten Oehrl drei ehemalige Fortunen für den FCA.

"Es werden elf Spieler auflaufen und egal in welcher Besetzung, wir werden das Beste daraus machen. Jetzt sind alle gefragt", nimmt der Niederländer den gesamten Kader in die Pflicht.

Ein Spaziergang wird es allerdings nicht. Denn auch die Fortunen haben keine Geschenke zu verteilen, liegen sie doch ebenfalls weit hinter den eigenen Ansprüchen zurück.

Zwar angelte sich das Team von Norbert Meier vor der Länderspielpause in Osnabrück die ersten drei Punkte der Saison, die Hypothek von sieben Niederlagen am Stück wird die Fortuna aber noch lange in der Abstiegszone verankern.

Meier stärkt seine Spieler

Coach Meier ist von der Qualität seiner Mannschaft überzeugt und stärkt ihr den Rücken:

"Es hilft nicht, über die Spieler herzufallen, wir brauchen sie", sagte Meier nach der blamablen 1:2-Testspielniederlage gegen eine U-21-Auswahl aus Sachsen, in der allerdings hauptsächlich Reservisten zum Einsatz kamen.

Personell kann der Trainer gegen den FCA aus dem Vollen schöpfen, denn auch Defensivspieler Assani Lukimya-Mulongoti kehrte unter der Woche ins Mannschaftstraining zurück.

SPORT1 hat die Fakten zum 8. Spieltag der Zweiten Liga.

SpVgg Greuther Fürth - VfL Osnabrück:

Fürth ist in dieser Spielzeit zuhause noch ungeschlagen (drei Siege, ein Unentschieden). Bei den bislang sieben Saison-Auftritten blieb die SpVgg nur einmal ohne eigenen Treffer.

Osnabrück, das zuletzt zwei Niederlagen in Folge hinnehmen musste, konnte noch nie in Fürth gewinnen (ein Unentschieden, fünf Niederlagen).

1. FC Union Berlin - FC Erzgebirge Aue:

Union hat von seinen vergangenen neun Pflicht-Begegnungen nur eine gewonnen. Die Berliner blieben in dieser Spielzeit bislang erst einmal ohne Gegentor.

Aue blieb zuletzt viermal (drei Siege, ein Unentschieden) ungeschlagen. In den bislang sieben Partien spielten die Erzgebirgler fünfmal "zu Null".

(alle Freitag, ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Karlsruher SC - VfL Bochum:

Der KSC fuhr aus den jüngsten drei Spielen nur einen Zähler ein. Von 21 Heimspielen gegen Bochum konnten die Karlsruher nur acht gewinnen (acht Unentschieden, fünf Niederlagen).

Bochum blieb in seinen sieben Saison-Auftritten nur einmal (1:0 in Düsseldorf) ohne Gegentor.

FSV Frankfurt - Hertha BSC:

Frankfurt feierte zuletzt zwei Siege in Folge und hat sich damit vom Tabellenende vorerst abgesetzt. Von den vier Saison-Heimspielen haben die Frankfurter drei gewonnen.

Hertha BSC ist in dieser Saison ungeschlagen. Die Berliner blieben beim jüngsten 0:0 gegen Aachen erstmals in dieser Spielzeit ohne eigenen Treffer.

(beide Samstag, ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

FC Energie Cottbus - SC Paderborn:

Cottbus kassierte zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Die Lausitzer holten in bislang vier Duellen mit Paderborn nur einen Zähler (ein Unentschieden, drei Niederlagen).

Paderborn erzielte beim jüngsten 3:1 gegen Bielefeld erstmals seit dem 24. April (3:2 in Duisburg) mehr als zwei Treffer in einem Spiel.

Auswärts warten die Ostwestfalen noch auf den ersten Zähler der Saison (drei Spiele, drei Niederlagen). (1:2 und 1:5)

Alemannia Aachen - FC Ingolstadt:

Aachen ist seit drei Spielen ungeschlagen und seit zwei Begegnungen ohne Gegentor. Beim jüngsten 0:0 in Berlin blieben die Alemannen zum zweiten Mal in dieser Spielzeit ohne eigenen Treffer.

Ingolstadt, das in dieser Saison erst einmal ohne einen Gegentreffer blieb, wartet noch auf den ersten Auswärts-Zähler (drei Spiele, drei Niederlagen) dieser Spielzeit.

Rot-Weiß Oberhausen - TSV 1860 München:

Nach zuvor fünf Partien ohne Niederlage kassierte Oberhausen zuletzt ein 0:3 in Duisburg.

Von neun Duellen mit den Münchnern konnte RWO nur zwei gewinnen, das bislang letzte am 9. November 2008 (1:0 in München).

Der TSV, der in dieser Saison erst einmal ohne eigenen Treffer blieb, ist seit vier Begegnungen ungeschlagen. (0:1 und 2:2)

(alle Sonntag, ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Arminia Bielefeld - MSV Duisburg:

Bielefeld hat sechs seiner sieben Saison-Partien verloren. Mit 14 Gegentoren stellen die Arminen die zweitschwächste Abwehr der Liga.

Duisburg hat seine jüngsten beiden Auswärts-Auftritte ohne eigenen Treffer verloren. Seine letzten vier Spiele in Bielefeld hat der MSV gewonnen. (1:2 und 3:0)

(Montag, ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVE-TICKER)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel