vergrößernverkleinern
Benjamin Auer (l.) und Zoltan Stieber trafen für die Alemannia © imago

Durch die Niederlage in Aachen rutschen die Oberbayern auf den vorletzten Platz ab. Die Alemannia bestraft einen bösen Abwehrfehler.

Aachen - Der FC Ingolstadt rutscht immer tiefer in den Keller. Die Bayern kassierten bei Alemannia Aachen trotz einer deutlichen Leistungssteigerung mit 1:2 (0:1) die vierte Niederlage im vierten Auswärtsspiel.

Sollte das bisherige Schlusslicht Arminia Bielefeld sein Spiel am Montag gegen den MSV Duisburg gewinnen, würde Ingolstadt mit vier Zählern sogar ans Tabellenende fallen. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Die Alemannia, die seit vier Spielen ungeschlagen ist, kletterte mit zwölf Punkten auf den achten Platz.

Matips Fehler führt zur Niederlage

Das Team von Trainer Michael Wiesinger bewies vor 16.667 Zuschauern am Tivoli Moral und glich nach dem frühen Rückstand durch Benajamin Auer (5.) völlig verdient durch das erste Saisontor von Moritz Hartmann aus (68.).

Doch in der Schlussphase gaben die Gäste den ersten Auswärtspunkt noch leichtfertig aus der Hand: Marvin Matip leistete sich vor dem eigenen Strafraum einen katastrophalen Fehlpass auf Zoltan Stieber, der Aachen noch zum Sieg schoss (80.).

Aachen baut stark ab

Ingolstadts Ausgleich per Kopf nach einem Querschläger in der Aachener Abwehr war verdienter Lohn einer couragierten Leistung.

Nach einem fulminanten Beginn hatte die Alemannia stark abgebaut, Ingolstadt war besser ins Spiel und zu einigen guten Chancen gekommen.

Nach dem 1:1 waren die Gäste dem Sieg sogar näher, ehe Matip patzte. Bei Aachen verdienten sich Torschütze Stieber und Abwehrspieler Tobias Feisthammel die besten Noten, bei Ingolstadt gefielen David Pisot und Fabian Gerber.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel