vergrößernverkleinern
Momar N'Diaye erzielte in Ingolstadt seinen zweiten Saisontreffer © getty

Die Oberbayern verlieren gegen Frankfurt und schweben als Vorletzter in akuter Abstiegsgefahr. Für den FSV trifft ein Joker.

Ingolstadt - Der FC Ingolstadt hat einen weiteren herben Rückschlag hinnehmen müssen.

Die Oberbayern verloren gegen den FSV Frankfurt 0:1 (0:0) und schweben als Tabellenvorletzter in akuter Abstiegsgefahr.

Fünfter Saisonsieg für FSV

Die Zukunft von Trainer Michael Wiesinger ist nach dem vierten Spiel in Folge ohne Sieg ungewisser denn je.

Die Hessen, die vor der Saison wie die Ingolstädter als Abstiegskandidat gehandelt worden waren, verbesserten sich durch den fünften Saisonsieg zumindest vorübergehend auf den sechsten Platz.

N'Diaye trifft als Joker

Momar N'Diaye erzielte eine Viertelstunde nach seiner Einwechslung den Siegtreffer der Gäste (78.).

Für die zuvor völlig harmlosen Frankfurter war es die erste Chance im Spiel gewesen.

Kaum Höhepunkte

7250 Zuschauer sahen ein schwaches Spiel mit wenigen Höhepunkten.

Nur in der Anfangsphase wussten die Ingolstädter zu überzeugen, Fabian Gerber per Kopf (7.) und Moritz Müller (9.) vergaben die größten Chancen für die druckvoll agierenden Gastgeber.

Vorsichtige Gäste

Danach vermochte der FCI aber kaum noch Akzente zu setzen, auch weil der FSV sehr vorsichtig agierte und kaum in sein Offensivspiel investierte.

Beste Ingolstädter Spieler waren Romain Dedola und Moritz Hartmann. Bei den Gästen ragten Samil Cinaz und Jürgen Gjasula heraus.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel