vergrößernverkleinern
Gegen die TuS Koblenz mussten die Hertha-Spieler den ersten Rückschlag verkraften © getty

Hertha BSC und der FCI knabbern noch am Pokal-Aus. Babbel fordert "aufzustehen", Wiesinger steht auf der Kippe. Die Fakten.

Von Christian Stüwe

München - Wenn Hertha BSC am 10. Spieltag der Zweiten Liga den FC Ingolstadt (Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER) empfängt, hängt noch der dunkle Schatten des DFB-Pokals über der Partie.

Am Dienstag verlor der Spitzenreiter beim Drittligisten TuS Koblenz, einen Tag später erwischte es den FCI in Hoffenheim.Nun gilt es für beide Teams, sich wieder auf die Liga zu konzentrieren, auch wenn der Pokal-Kater noch nicht verraucht ist. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Wir sind in Koblenz hingefallen, aber ich erwarte von meinem Team, dass wir wieder aufstehen", forderte Markus Babbel.

"Und ich bin mir sicher, dass die Jungs am Samstag ein ganz anderes Gesicht zeigen werden", sagte der Hertha-Trainer, der mit dem Auftritt seiner Elf in Koblenz nicht einverstanden war.

Vermeintliche Pflichtaufgabe gegen Ingolstadt

Die Hertha führt die Tabelle nach wie vor an, das Aus im Pokal war der erste große Rückschlag in dieser Saison.

Nun muss sich zeigen, wie das Team darauf reagiert. Zumal in Ingolstadt, derzeit mit nur vier Zählern Tabellensiebzehnter, eine vermeintliche Pflichtaufgabe ansteht.

"Wir dürfen nicht den Fehler machen und auf die Tabelle schauen", sagte Babbel: "Die Ingolstädter haben eine spielstarke Mannschaft, die vor allem schnelle Konter setzen kann. Wir werden bestimmt nicht den Fehler machen und sie unterschätzen."

Im Blickpunkt bei der Hertha wird Raffael stehen, der in Koblenz wegen Nachtretens vom Platz flog und vermutlich einen ordentlichen Betrag in die Mannschaftskasse zahlen muss.

Aerts schon wieder dabei?

Ob Torwart Marco Sejna, der in Koblenz durch einen 57-Meter-Schuss von Michael Stahl überwunden worden war, noch im Tor stehen wird, ist hingegen offen.

Maikel Aerts hat nach seinem Kreuzbandriss bereits wieder mit dem Training begonnen.

"Er ist unsere unumstrittene Nummer eins", erklärte Babbel: "Aber wir wollen jetzt nichts übers Knie brechen. Wir müssen erst einmal abwarten wie sein Knie auf die Trainingsbelastung reagiert. Wenn er mir signalisiert, dass er zu 100 Prozent fit ist, dann könnte ich mir schon vorstellen, dass er spielt."

Wiesinger vor dem Aus

Gegner Ingolstadt spielte in Hoffenheim zwar stark, dennoch steht Trainer Michael Wiesinger offenbar vor dem Aus.

Nach Informationen des "Donaukuriers" haben die "Schanzer" bereits Kontakt zu Jörn Andersen aufgenommen, der neben Rudi Bommer, Ralf Loose und Manfred Bender als Nachfolgekandidat gehandelt wird.

SPORT1 hat die Fakten zum 10. Spieltag der Zweiten Liga:

SpVgg Greuther Fürth - FC Erzgebirge Aue:

Nach zuvor drei Siegen ohne Gegentreffer kassierten die zuhause noch ungeschlagenen Fürther zuletzt eine 0:2-Niederlage bei Spitzenreiter Hertha BSC.

Die seit sechs Auftritten unbesiegten Auer blieben in dieser Saison bereits sechsmal ohne Gegentor.

Arminia Bielefeld - 1. FC Union Berlin:

Bielefeld wartet bereits seit fünf Spielen auf seinen zweiten Saisonerfolg. Nach zuvor vier Niederlagen in Folge feierten die Arminen beim jüngsten 0:0 wieder einen Punktgewinn.

Union, das seit drei Begegnungen sieglos ist, blieb in dieser Spielzeit erst einmal ohne Gegentor (In der Vorsaison: 1:1 und 0:3).

FSV Frankfurt - SC Paderborn:

(alle Fr., ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Frankfurt hat drei seiner vergangenen vier Begegnungen gewonnen. Gegen Paderborn sind die Frankfurter noch ungeschlagen und ohne ein einziges Gegentor (zwei Siege, ein Unentschieden).

Paderborn hat seine ersten vier Saison-Auswärtspartien verloren, zwei davon ohne eigenen Treffer (0:0 und 2:0).

Hertha BSC - FC Ingolstadt 04:

Hertha ist als einziges deutsches Profiteam in dieser Saison noch ungeschlagen. Mit nur fünf Gegentoren stellen die Berliner die beste Abwehr der Liga.

Ingolstadt fuhr in den vergangenen vier Spielen nur einen Zähler ein. Alle vier bisherigen Auswärtsspiele haben die Ingolstädter verloren.

Karlsruher SC - TSV 1860 München

(beide Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Der KSC verlor vier seiner jüngsten fünf Begegnungen ohne eigenen Treffer (ein Unentschieden). Mit 22 Gegentoren stellen die auswärts noch sieglosen Karlsruher derzeit die schwächste Abwehr der Liga.

1860 München ist seit sechs Auftritten unbesiegt und blieb dabei viermal ohne Gegentor (2:0 und 3:1).

FC Energie Cottbus - VfL Bochum:

Cottbus hat von seinen letzten vier Liga-Spielen drei verloren. Beim jüngsten 0:2 in Osnabrück blieben die Lausitzer zum zweiten Mal in dieser Saison ohne eigenes Tor.

Bochum hat seine vergangenen beiden Auswärts-Auftritte jeweils "zu Null" gewonnen.

Alemannia Aachen - VfL Osnabrück:

Aachen ist seit fünf Liga-Begegnungen unbesiegt. Die Alemannen haben 14 ihrer bislang ausgetragenen 19 Heimspiele gegen Osnabrück gewonnen.

Nach zuvor drei Niederlagen gelang Osnabrück zuletzt ein 2:0-Erfolg gegen Cottbus. Aus seinen vier Saison-Auswärtsauftritten konnte der VfL nur einen Zähler einfahren.

Rot-Weiß Oberhausen - FC Augsburg:

(alle So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Oberhausen ist in dieser Saison daheim noch ungeschlagen (drei Siege, ein Unentschieden). Nach zuvor vier Niederlagen in Folge feierte Augsburg zuletzt einen 2:1-Erfolg gegen Union Berlin.

Die Augsburger haben von ihren bislang sechs Duellen mit Oberhausen nur das letzte am 24. Januar 2010 (3:0 in Oberhausen) gewonnen (0:3 und 2:2).

Fortuna Düsseldorf - MSV Duisburg:

(ab 19.45 Uhr LIVE im TV und im LIVE-TICKER)

Düsseldorf, das mit bislang nur sechs Saison-Toren den schwächsten Angriff stellt, blieb bereits fünfmal ohne eigenen Treffer.

Duisburg feierte zuletzt drei Siege mit jeweils drei erzielten Toren (2:0 und 0:3).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel