vergrößernverkleinern
Berlins Adrian Ramos erzielte gegen Ingolstadt sein viertes Saisontor © imago

Die Hertha hat das Pokal-Aus gut verdaut und bleibt durch den Sieg gegen Ingolstadt als einzige deutsche Profi-Mannschaft ungeschlagen.

Berlin - Hertha BSC Berlin hat sich vom Pokal-Aus gut erholt und setzt seinen Siegeszug in der Zweiten Liga unbeirrt fort.

Vier Tage nach dem 1:2 beim Drittligisten TuS Koblenz gewann der Bundesliga-Absteiger 3:1 (1:1) gegen den Vorletzten FC Ingolstadt und festigte als einzige ungeschlagene Mannschaft im deutschen Profifußball nach zehn Spieltagen die Tabellenführung. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Aufsteiger Ingolstadt verlor indes auch sein fünftes Auswärtsspiel in dieser Saison.

Vor 38.529 Zuschauern ging der Favorit in der 17. Minute durch Raffael in Führung.

Hartmann erzielt den Ausgleich

Nur fünf Minuten später gelang den kämpferisch und spielerisch durchaus überzeugenden Gästen durch Moritz Hartmann der Ausgleich.

Sieben Minuten nach Wiederanpfiff markierte Waleri Domowtschiski das 2:1 für den Tabellenführer, der sich lange Zeit gegen die Oberbayern sehr schwer tat.

Erst nach dem vierten Saisontreffer von Adrian Ramos in der 69. Minute war das Match entschieden.

Babbel: "Sieg war verdient"

"Aufgrund unserer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient", bilanzierte Hertha-Coach Markus Babbel nach dem Match.

FCI-Trainer Michael Wiesinger, der nach der achten Saisonniederlage um seinen Job bangen muss, stimmte seinem frühren Mannschaftskollegen aus Bayern-Zeiten zu:

"Das 1:2 hat uns das Genick gebrochen. Am Ende mussten wir froh sein, dass wir nicht noch mehr Tore kassiert haben."

Fünfter Saisontreffer für Domowtschiski

Nach dem Ausgleich der Gäste konnte sich das Team von Markus Babbel bis zum Treffer von Domowtschiski, der seinen fünften Saisontreffer verbuchte, keine nennenswerten Torchancen erspielen.

Die Gäste blieben ihrerseits bei Kontern stets gefährlich, der letzte Pass kam aber zu selten an. Hartmann hatte in der 62. Minute noch eine gute Gelegenheit, er scheiterte aber mit einem Freistoß aus aussichtsreicher Position.

Erst durch das 3:1 von Berlins Topscorer Ramos war der Widerstand der Ingolstädter gebrochen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel