vergrößernverkleinern
Claus-Dieter Wollitz wurde vergangene Saison mit Energie Cottbus nur Neunter © getty

Energie Cottbus will beim FC Ingolstadt Platz drei erobern. Bochum kann gegen Frankfurt aus dem Niemandsland klettern. Die Fakten.

München - Neben dem überraschend starken Aufsteiger Erzgebirge Aue, der als Tabellenzweiter zum Auftakt des 11. Spieltags gegen die ebenso überraschend nur auf Platz 15 rangierende Fortuna aus Düsseldorf den achten Saisonsieg einfahren will, hat auch Energie Cottbus die Spitzenplätze im Visier.

Mit einem Sieg beim kriselnden FC Ingolstadt (Fr., ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER) können die Lausitzer - zumindest vorübergehend - auf den dritten Platz klettern.

Trainer Claus-Dieter Wollitz ist aber davon überzeugt, dass die Partie schwerer wird als die jüngsten beiden Pflichtspiele gegen Freiburg und Bochum.

"Ingolstadt spielt einen wirklich gepflegten Ball, erarbeitet sich vor allem zu Hause eine Vielzahl von Torchancen und tritt gut organisiert auf", erklärt Wollitz.

Wollitz fordert Identifikation

Wollitz hat die Oberbayern am vergangenen Samstag in Berlin beobachtet und kennt die Stärken und Schwächen des Gegners. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der Energie-Coach sieht für seine eigene Mannschaft die mögliche Gefahr, Ingolstadt nach dem Sieg im Pokal gegen Freiburg zu unterschätzen. Die Frage sei, "ob das Team es schafft, sich hundertprozentig mit der Aufgabe zu identifizieren", so Wollitz.

Schmitt lobt die Fortuna

In Aue hofft Trainer Rico Schmitt vor dem Spiel gegen Düsseldorf "auf eine große Kulisse" und will "auch gegen Fortuna in der Erfolgsspur bleiben."

"Düsseldorf ist eine starke Zweitligamannschaft und weitaus besser als der Tabellenstand es aussagt", warnt Schmitt, der mit seiner Mannschaft bereits sieben Siege auf dem Konto hat, davor, den zuletzt schwächelnden Gegner zu unterschätzen.

Verzichten muss Schmitt weiterhin auf Oliver Schröder, der wegen einer Knieverletzung weiter pausiert, Tomasz Kos hat sich im Training am linken Sprunggelenk verletzt und fällt voraussichtlich zwei Wochen aus

Im dritten Freitagsspiel will der VfL Bochum mit einem Sieg gegen FSV Frankfurt nach zwei schwachen Heimspielen wieder einen Dreier einfahren und so aus dem Niemandsland der Tabelle nach oben klettern.

SPORT1 hat die Fakten zum 11. Spieltag:

FREITAG:

VfL Bochum - FSV Frankfurt:

Bochum hat von seinen letzten vier Spielen nur eines gewonnen. In den jüngsten beiden Heimpartien fuhr der VfL nur einen Zähler an.

Frankfurt hat vier seiner vergangenen fünf Liga-Auftritte gewonnen, drei davon zu Null.

[kaltura id="0_fl401y4d" class="full_size" title="Schl sselspiel f r Bochum"]

Erzgebirge Aue - Fortuna Düsseldorf:

Die seit sieben Begegnungen unbesiegten Auer (fünf Siege, zwei Unentschieden) haben im heimischen Stadion eine "weiße Weste": vier Spiele, vier Siege.

Düsseldorf hat sich mit drei Siegen aus den vergangenen vier Auftritten vorerst von den Abstiegsrängen verabschiedet.

FC Ingolstadt - Energie Cottbus:

(alle ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Ingolstadt holte in den letzten fünf Partien nur einen Zähler. Der Aufsteiger blieb in dieser Saison nur beim bislang einzigen Saisonsieg (3:0 gegen Düsseldorf) ohne Gegentor.

Cottbus hat drei seiner letzten vier Pflichtspiele (inklusive DFB-Pokal) gewonnen. Die Lausitzer verloren zuletzt auswärts zweimal.

SAMSTAG:

FC Augsburg - Arminia Bielefeld:

Mit drei Pflichtspielerfolgen (inklusive DFB-Pokal) in Serie ist Augsburg endgültig in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die bisher ausgetragenen beiden Partien gegen Bielefeld haben die Augsburger gewonnen.

Bielefeld hofft seit sechs Spielen auf den zweiten Saisonerfolg. (Vorsaison: 3:1 und 2:1)

MSV Duisburg - SpVgg Greuther Fürth:

(beide Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Nach zuvor vier Pflichtspielsiegen in Folge (inklusive DFB-Pokal) kassierte Duisburg zuletzt ein 0:1 in Düsseldorf.

Fürth verlor seine letzten drei Pflichtspiele. Von bislang neun Partien in Duisburg gewannen die Franken nur eins (2:0 am 11. März 2007). (1:1 und 1:0)

SONNTAG:

SC Paderborn - Hertha BSC Berlin:

Paderborn holte aus den letzten vier Heimspielen zehn Zähler (drei Siege, ein Unentschieden) und blieb dabei dreimal ohne Gegentreffer.

Hertha, das erstmals in einem Pflichtspiel in Paderborn antreten muss, ist als einziges deutsches Profiteam in der Liga noch ungeschlagen.

1860 München - Alemannia Aachen:

Die seit sieben Liga-Begegnungen unbesiegten Münchner stellen mit nur einem Gegentor in vier Spielen die beste Heim-Abwehr der Liga.

Aachen, das noch nie bei den "Löwen" gewann (sechs Unentschieden, drei Niederlagen) ist seit sieben Pflichtspielen (inklusive DFB-Pokal) ohne Niederlage. (3:2 und 0:2)

Union Berlin - Rot-Weiß Oberhausen:

(alle So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Union gewann von seinen vier Saison-Heimspielen nur eins (2:0 gegen Duisburg).

Oberhausen ist seit vier Partien sieg- und torlos (ein Unentschieden, drei Niederlagen). Von den zwölf Duellen mit den Berlinern gewann RWO drei (vier Unentschieden, fünf Niederlagen). (1:0 und 3:0)

MONTAG:

VfL Osnabrück - Karlsruher SC:

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV und im LIVE-TICKER)

Osnabrück hat vier seiner vergangenen fünf Spiele verloren.

Beim KSC wurde Trainer Markus Schupp nach der 2:4-Pleite gegen 1860 München entlassen. Interimstrainer Markus Kauczinski soll das Team nach nur einem Zähler aus sechs Spielen wieder in die Erfolgsspur führen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel