vergrößernverkleinern
Julian Koch steht mit dem MSV Duisburg trotz der Niederlage in Düsseldorf auf Rang drei © getty

Duisburg will nach der Niederlage in Düsseldorf zurück in die Erfolgsspur. Der Bielefelder Coach ist in Augsburg zum Siegen verdammt.

Von Olaf Mehlhose

München - Der MSV Duisburg kann in dieser Spielzeit bisher mit einer makellosen Bilanz vor heimischer Kulisse aufwarten.

Auch im Spitzenspiel gegen Greuther Fürth (Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER) wollen die "Zebras" die Weiße Weste wahren.

Fraglich ist aber, wie die Duisburger sich von der 0:1-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf erholen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der Respekt vor der Mannschaft von Michael Büskens ist jedenfalls groß, Trainer Milan Sasic setzt im Duell der Aufstiegsanwärter auf die Unterstützung von den Rängen.

"Fürth ist eine Spitzenmannschaft und spielt sehr temporeichen Fußball", sagte Sasic: "Man muss sie erst einmal stoppen. Wenn das nicht gelingt, kommt man auch nicht in die Räume."

In Düsseldorf wurden die "Zebras" von mehreren hundert Fans unterstützt. Nun soll im eigenen Stadion Wiedergutmachung geleistet werden.

"Die Niederlage in Düsseldorf hat mir am meisten für unsere Anhänger leid getan, die so viel investiert haben. Ich glaube aber fest, dass die Zuschauer uns weiter so sensationell unterstützen wie in den vergangenen Monaten", erklärte Sasic.

Allerdings muss Duisburg weiterhin auf Kapitän Srdjan Baljak verzichten. Die Fußverletzung des besten MSV-Torschützen (fünf Tore) macht einen Einsatz unmöglich.

Fürth will Negativserie stoppen

Die Fürther wollen beim MSV ihre Negativserie stoppen.

Die drei Niederlagen der vergangenen Woche seien analysiert und abgehakt, erklärte Coach Büskens. Im Training habe er "eine hochengagierte Mannschaft" gesehen.

Die Stärken der "Zebras" liegen nach Meinung des 42-Jährigen in der individuellen Stärke und der guten Mischung aus Jung und Alt.

Büskens warnt vor Standards

"Es wird eine schwierige Aufgabe gegen eine Mannschaft, die bisher eine gute Runde spielt. Wir müssen uns stellen, den Kampf annehmen und uns durchsetzen", sagte Büskens.

Der Fürther Trainer warnte vor der Stärke des MSV bei ruhenden Bällen: "Bei Standards müssen wir höchst aufmerksam sein, denn sie werden nur darauf lauern, Mittel wie Kopfbälle zu nutzen."

Ziege: "Das große Ganze im Blick"

Währenddessen steht Trainer Christian Ziege beim Gastspiel von Arminia Bielefeld in Augsburg (Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER) unter enormem Druck.

Sollten aus den nächsten beiden Spielen nicht zwei Siege eingefahren werden, steht der 38-Jährige vor dem Aus.

Doch der Arminia-Coach betonte vor dem Spiel in Augsburg, Dass es nicht um ihn, sondern um "das große Ganze" gehe.

"Wenn es in Augsburg nur ein Punkt wird, dann ist das für die Mannschaft trotzdem ein Erfolg, egal, wie danach die Trainersituation aussieht", erklärte Ziege.

SPORT1 hat die Fakten zum 11. Spieltag:

SAMSTAG:

FC Augsburg - Arminia Bielefeld:

Mit drei Pflichtspielerfolgen (inklusive DFB-Pokal) in Serie ist Augsburg endgültig in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die bisher ausgetragenen beiden Partien gegen Bielefeld haben die Augsburger gewonnen.

Bielefeld hofft seit sechs Spielen auf den zweiten Saisonerfolg. (Vorsaison: 3:1 und 2:1)

MSV Duisburg - SpVgg Greuther Fürth:

(beide Sa., ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Nach zuvor vier Pflichtspielsiegen in Folge (inklusive DFB-Pokal) kassierte Duisburg zuletzt ein 0:1 in Düsseldorf.

Fürth verlor seine letzten drei Pflichtspiele. Von bislang neun Partien in Duisburg gewannen die Franken nur eins (2:0 am 11. März 2007). (1:1 und 1:0)

SONNTAG:

SC Paderborn - Hertha BSC Berlin:

Paderborn holte aus den letzten vier Heimspielen zehn Zähler (drei Siege, ein Unentschieden) und blieb dabei dreimal ohne Gegentreffer.

Hertha, das erstmals in einem Pflichtspiel in Paderborn antreten muss, ist als einziges deutsches Profiteam in der Liga noch ungeschlagen.

1860 München - Alemannia Aachen:

Die seit sieben Liga-Begegnungen unbesiegten Münchner stellen mit nur einem Gegentor in vier Spielen die beste Heim-Abwehr der Liga.

Aachen, das noch nie bei den "Löwen" gewann (sechs Unentschieden, drei Niederlagen) ist seit sieben Pflichtspielen (inklusive DFB-Pokal) ohne Niederlage. (3:2 und 0:2)

Union Berlin - Rot-Weiß Oberhausen:

(alle So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Union gewann von seinen vier Saison-Heimspielen nur eins (2:0 gegen Duisburg).

Oberhausen ist seit vier Partien sieg- und torlos (ein Unentschieden, drei Niederlagen). Von den zwölf Duellen mit den Berlinern gewann RWO drei (vier Unentschieden, fünf Niederlagen). (1:0 und 3:0)

MONTAG:

VfL Osnabrück - Karlsruher SC:

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV und im LIVE-TICKER)

Osnabrück hat vier seiner vergangenen fünf Spiele verloren.

Beim KSC wurde Trainer Markus Schupp nach der 2:4-Pleite gegen 1860 München entlassen. Interimstrainer Markus Kauczinski soll das Team nach nur einem Zähler aus sechs Spielen wieder in die Erfolgsspur führen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel