vergrößernverkleinern
Goran Sukalo (r.) bejubelt sein ersten Pflichtspieltore für die "Zebras" © getty

Der MSV gewinnt das Top-Spiel gegen Fürth und bleibt dem Spitzenduo damit auf den Fersen. Ein Neuzugang wird zum Matchwinner.

Duisburg- Der MSV Duisburg bleibt dem Spitzenduo Hertha BSC und Erzgebirge Aue auf den Fersen.

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich dagegen zunächst mal aus der Spitzengruppe verabschiedet. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Im Topspiel des elften Spieltags wahrten die "Zebras" durch ein 2:0 (1:0) gegen die Franken die weiße Weste im eigenen Stadion.

Neuzugang Goran Sukalo sorgte mit seinen ersten Saisontoren in der 28. und 83. Minute für den sechsten Heimsieg der Duisburger in dieser Saison, während die Gäste einschließlich Pokal zum vierten Mal in Folge als Verlierer vom Platz gingen.

MSV gibt den Ton an

Die Gastgeber dominierten von Beginn an die Begegnung und hätten bereits vor der Pause höher in Führung liegen müssen.

Aber Julian Koch und Olcay Sahan vergaben kurz vor dem Halbzeitpfiff jeweils das mögliche 2:0 für die Hausherren, die am Ende ihren besten Zweitliga-Start feiern konnten.

Vor 11.249 Zuschauern fand das "Kleeblatt" nach der Pause besser ins Spiel gegen das Team von Trainer Milan Sasic, der seine Mannschaft gegenüber der 0:1-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf zu Wochenbeginn auf drei Positionen verändert hatte.

Sasic zufrieden

"Meine Mannschaft hat nach der Niederlage in Düsseldorf die Prüfung bestanden", sagte MSV-Trainer Milan Sasic mit Rückblick auf das 0:1 im Westduell am vergangenen Montag bei der Fortuna.

Sein Kollege Mike Büskens haderte dagegen mit den vergebenen Chancen: "Heute war mehr drin, aber wenn man seine Chancen nicht nutzt, geht man ohne Punkte vom Platz."

Franken lassen Chancen liegen

Nachdem Nicolai Müller die einzige Möglichkeit der Fürther vor der Pause kläglich vergeben hatte, verbuchte die Mannschaft von Mike Büskens im zweiten Durchgang durch Leonhard Haas und Kingsley Onuegbu weitere hervorragende Möglichkeiten zum Ausgleich.

Der MSV versäumte seinerseits durch Filip Trojan die Gelegenheit, frühzeitig zu erhöhen.

Beim MSV überzeugten vor allem Sukalo und Kapitän Koch. Schlussmann Max Grün und Haas waren die stärksten Akteure bei den Franken.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel