vergrößernverkleinern
Milan Sasic ist seit November 2009 Trainer beim MSV Duisburg © getty

Der MSV Duisburg schielt trotz Verletzungssorgen Richtung Tabellenführung. Doch auch Aachens Trainer Hyballa hat Ambitionen.

Von Jakob Gajdzik

Aachen - Stoppt das Verletzungspech den Angriff der "Zebras" auf die Aufstiegsplätze?

Im Westderby bei Alemannia Aachen (So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER) muss der MSV Duisburg auf drei ganz wichtige Stützen verzichten.

(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Neben Kapitän und Torjäger Srdjan Baljak, der bereits in den beiden Partie zuvor fehlte, müssen die Meidericher in Aachen wohl auch auf Routinier Ivo Grlic und Sefa Yilmaz verzichten.

Sasic: "Ein verdammt harter Ausfall"

Während Grlic an Rückenbeschwerden leidet, zog sich Yilmaz im Training eine Außenbanddehnung im Knie zu.

"Das ist schon ein verdammt harter Ausfall, wenn man die Statistiken der drei sieht", gesteht Trainer Milan Sasic.

Das Trio erzielte bislang zusammen 14 Scorerpunkte (neun Tore, fünf Vorlagen).

Duisburg gewann fünf der vergangenen sechs Pflichtspiele und würde bei einem weiteren Sieg, zumindest bis Montag und der Partie Hertha - Bochum (Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV und im LIVE-TICKER), an die Tabellenspitze st

Die Alemannia ist dagegen selbst auf dem Vormarsch. Nach einem missglückten Saisonstart hat die junge Mannschaft von Trainer Peter Hyballa in die Spur gefunden.

Hyballa lobt Duisburger Stil

Auch wenn die letzte Partie bei 1860 München mit 1:2 verloren ging, so blieb Aachen zuvor in sechs Partien unbesiegt, gewann zudem im neuen Tivoli, inklusive des Sieges im DFB-Pokal gegen den FSV Mainz 05, die vergangenen vier Partien.

Dennoch ist für Hyballa Vorsicht angebracht: "Die Duisburger schalten knüppelhart um, besitzen eine gute Dynamik", lobt der Trainer die Stärken des Gegners.

Verstecken wollen sie die Aachener, bei denen Rechtsverteidiger Mirko Casper wieder fit ist, nicht, sondern wollen mit einem Sieg den Anschluss nach oben packen. "Denn da wollen wir hin", gibt Hyballa die Marschrichtung vor.

SPORT1 hat die weiteren Fakten zum 12. Spieltag:

SONNTAG:

Energie Cottbus - 1860 München:

Cottbus feierte in den jüngsten fünf Pflichtspielen vier Siege (inklusive DFB-Pokal). Die Lausitzer konnten nur zwei ihrer bislang sechs Heimspiele gegen die Münchner gewinnen (zwei Unentschieden, zwei Niederlagen).

Der TSV, der drei seiner jüngsten vier Auswärts-Auftritte gewann, ist bereits seit acht Liga-Auftritten ungeschlagen. (1:0 und 2:1)

FC Ingolstadt - SC Paderborn:

(alle So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER)

In Ingolstadt feiert Trainer Benno Möhlmann nach der Trennung von Michael Wiesinger sein Comeback als Zweitliga-Coach. Der Aufsteiger kassierte zuletzt fünf Pflichtspiel-Niederlagen (inklusive DFB-Pokal).

Paderborn, das alle seine fünf Auswärtsspiele verlor, brachte zuletzt Spitzenreiter Hertha BSC die erste Saisonniederlage bei.

MONTAG:

Hertha BSC - VfL Bochum:

(Mo., ab 19.45 Uhr LIVE im TV und im LIVE-TICKER)

Hertha musste zuletzt beim 0:1 in Paderborn seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Dabei blieben die Berliner erst zum zweiten Mal in dieser Saison ohne eigenen Treffer.

Bochum konnte von bislang 23 Auftritten in Berlin nur drei gewinnen, zuletzt am 16. September 1995 beim 2:0 in der 2. Bundesliga. (In der Bundesliga: 0:0 und 0:1)

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel