vergrößernverkleinern
Münchens Benny Lauth erzielte das 3:1, ließ aber eine große Chance aus © imago

1860 sieht gegen Frankfurt schon wie der Sieger aus, doch die Gäste aus Hessen stecken nicht auf und sichern sich einen Punkt.

München - Im Kampf um Platz drei hat 1860 München einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Zwar blieben die "Löwen" mit dem 3:3 (1:1) gegen den FSV Frankfurt auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen, verpassten aber im Verfolgerduell die Chance, an den Hessen vorbeizuziehen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Nach dem Rückstand durch Sascha Mölders (24.) drehten Alexander Ludwig (30.) sowie Stefan Bell (52.) und Benjamin Lauth (54.) mit einem Doppelschlag zunächst die Partie.

Mölders zweiter Treffer (58.) und das Tor von Samil Cinaz (72.) sorgten für die Punkteteilung.

Sack nicht zugemacht

"Wir hätten nach dem 3:1 das Spiel zumachen müssen. Das schnelle 2:3 hat Unruhe reingebracht", sagte Lauth, der selbst eine Großchance und einen. weitere Möglichkeit vergab.

Die Gäste aus Frankfurt dominierten vor 17.100 Zuschauern in der Anfangsphase, kamen allerdings zu keinen klaren Möglichkeiten.

Auf der Gegenseite hatte Stefan Buck in der 18. Minute die große Chance zur Führung, doch FSV-Schlussmann Patrick Klandt parierte den Schuss aus fünf Metern sicher.

Abwehrfehler vor dem 0:1

Der Frankfurter Führung ging ein krasser Abwehrfehler der Löwen voraus.

Nach einem schlecht getimten Querpass von Antonio Rukavina vor dem eigenen Strafraum rutschte Stefan Bell aus und musste den Ball Mölders überlassen, der sich freistehend vor Gabor Kiraly nicht zweimal bitten ließ und zum 0:1 verwandelte (24.).

FSV-Keeper patzt beim Ausgleich

Ein Fehler aufseiten der Frankfurter bescherte München den Ausgleich. Nach einer kurz ausgeführten Ecke zog Ludwig vom Strafraumeck ab.

Klandt ließ den weder hart noch platziert geschossenen Ball unter dem Körper durch die Beine zum 1:1 über die Linie rutschen (30.).

Mit Schwung aus der Kabine

Die Münchner kamen mit viel Schwung aus der Kabine und hatten durch Lauth bereits in der 47. Minute die große Chance zur Führung.

Doch Klandt beförderte den Ball noch von der Linie.

1860 freut sich zu früh

In den nächsten Minuten war Klandt allerdings chancenlos, als zunächst Bell aus wenigen Metern zum 2:1 für die Gastgeber einköpfte und Lauth anschließend freistehend im Nachschuss mit dem 3:1 für die vermeintliche Vorentscheidung sorgte.

Doch der schnelle Anschlusstreffer der Gäste durch Mölders siebten Saisontreffer macht die Begegnung wieder spannend. Cinaz (72.) schoss den Ausgleichstreffer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel