vergrößernverkleinern
Jan Hochscheidt (l.) gelang gegen Aachen das 2:0 © imago

Erzgebirge lässt sich auch von Aachen nicht aufhalten und zieht an der Hertha vorbei. Die Alemannia wacht zu spät auf.

Aue - Erzgebirge Aue bleibt das Sensationsteam der Zweiten Liga.

Der Aufsteiger bezwang Alemannia Aachen 2:1 (1:0) und eroberte mit dem sechsten Heimsieg in Folge die Tabellenführung.

Mit 30 Punkten überholte Aue Bundesliga-Absteiger Hertha BSC Berlin (29) und steht erstmals in dieser Saison nach einem kompletten Spieltag an der Spitze. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Vor eigenem Publikum baute die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt ihre beeindruckende Serie auf 22 Spiele ohne Niederlage aus.

Trainer Schmitt voller Stolz

Die Tore erzielten Innenverteidiger Adli Lachheb (24.) und Jan Hochscheidt (61.). Marco Höger traf mit einem Foulelfmeter für Aachen (67.).

"Wir sind natürlich jetzt die Gejagten. Das soll uns nicht nervös machen, denn wir haben innere Ruhe und einen positiven Charackter", sagte Schmitt:

"Die Mannschaft hat alles abgerufen. Das spricht für die Klasse und den Charakter. Da bin ich schon stolz."

Aachen zunächst chancenlos

"Wir bleiben realistisch. Erstmal wollen wir 40 Punkte holen, um auch im nächsten Jahr in der 2. Liga zu spielen", sagte der verletzte Kapitän Tomasz Kos.

Doch lieferten die Gastgeber vor 10. 636 Zuschauern einmal mehr eine starke Leistung ab.

Aachen erspielte sich in der gesamten ersten Halbzeit keine einzige Torchance und hatte nach den ersten 45 Minuten Glück, dass es nur 0:1 stand.

Hochscheidt gelingt Vorentscheidung

Nach einer Ecke hatte Abwehrspieler Lachheb aus kurzer Distanz die verdiente Führung Aues erzielt.

Und auch im Anschluss hatten die Gastgeber weitere gute Möglichkeiten, doch der Aachener Torhüter David Hohs verhinderte mehrmals einen höheren Rückstand.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gäste zwar besser ins Spiel, doch mit der ersten Chance erzielten die Gastgeber das 2:0. Hochscheidt setzte sich im Laufduell gegen Mirko Casper durch und ließ auch Hohs keine Chance.

Höger sorgt für Hoffnung

Nur wenige Minuten später kamen die Aachener durch einen Foulelfmeter wieder heran. Höger verwandelte sicher vom Punkt. Kevin Schlitte hatte zuvor Babacar Gueye zu Fall gebracht.

Beste Spieler waren Tobias Kempe und Lachheb. Bei den Gästen überzeugten Höger und Tolgay Arslan.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel