vergrößernverkleinern
Chong Tese (r.) hat in 27 Länderspielen für Nordkorea 16 Tore erzielt © imago

Gegen Paderborn beendet der VfL seine Negativserie, profitiert auch von einem Platzverweis. Funkel streicht wieder ein Quartett.

Bochum - Der VfL Bochum hat seinen Abwärtstrend gestoppt.

Am 14. Spieltag siegten die Westfalen nach zwei Niederlagen in Folge mit 3:0 (0:0) gegen SC Paderborn und verbesserten sich in der Tabelle vorübergehend von Platz zwölf auf Platz neun.

Chong Tese (58.) brachte die Gastgeber mit seinem siebten Saisontor in Führung. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Der kurz zuvor eingewechselte Zlatko Dedic (78.) und Mark Rzatkowski (80.) sorgten für die Entscheidung.

Funkel streicht Quartett

"Die Mannschaft hat heute gut gespielt. Wir hätten schon in der ersten Halbzeit in Führung gehen können und haben den Gegner über 90 Minuten beherrscht", sagte Friedhelm Funkel.

Wie schon vor dem blamablen 1:4 gegen den FC Ingolstadt am vergangenen Spieltag hatte der Bochumer Trainer vier Spieler aus dem Kader gestrichen.

"Auch bei uns zählt das Leistungsprinzip. Diese Spieler haben in den letzten Spielen einfach nicht das gezeigt, was sie können" sagte Funkel über die auf die Tribüne verbannten Giovanni Federico, Mergim Mavraj, Milos Maric und Dennis Grote.

Und ergänzte: "Deshalb war es richtig, einigen jungen Spielern die Chance zu geben."

Rzatkowski macht Auftakt

Der VfL war vor 9186 Zuschauern von Beginn an sichtlich auf Wiedergutmachung aus. Bereits in der 1. Minute hatte Rzatkowski die erste Möglichkeit zur Führung, zielte aus etwa 20 Metern aber knapp über das Tor.

Auch im Folgenden tauchten die Bochumer immer wieder vor dem Kasten von SCP-Keeper Daniel Masuch aus, zeigten aber Schwächen im Abschluss.

Das änderte sich erst in der zweiten Hälfte, als Tese den Bundesliga-Absteiger nach einer Flanke von Andreas Johansson in Führung brachte.

Palionis sieht Gelb-Rot

Die Gäste, die nach der Gelb-Roten Karte wegen absichtlichen Handspiels von Markus Palionis (45+1) im zweiten Durchgang mit neun Feldspielern auskommen mussten, hatten dem wenig entgegenzusetzen.

Mit einer sehenswerten Einzelleistung erhöhte Dedic auf 2:0, Rzatkowski machte nach Hereingabe von Björn Kopplin dann endgültig alles klar.

Bei Bochum verdienten sich Johansson und Christoph Dabrowski die Bestnoten. Für Paderborn konnten Markus Krösche und Rolf-Christel Guie-Mien noch am ehesten überzeugen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel