vergrößernverkleinern
Düsseldorfs Thomas Bröker (2.v.r.) erzielt das zwischenzeitliche 2:0 gegen Bielefeld © imago

Die Arminia kassiert gegen Düsseldorf eine bittere Pleite und droht den Anschluss vollends zu verlieren. Bröker entscheidet früh.

Bielefeld - Arminia Bielefeld rutscht auch unter dem neuen Trainer Ewald Lienen immer tiefer in die Krise.

Im Kellerduell der ehemaligen Erstligisten verloren die Ostwestfalen 0:2 (0:2) gegen Fortuna Düsseldorf und behalten nach der zweiten Niederlage im dritten Spiel unter Lienen auch nach dem 14. Spieltag die Rote Laterne des Tabellenletzten. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Die Euphorie, die nach dem Trainerwechsel aufkam, haben wir heute wieder verspielt. Wir waren in allen Belangen unterlegen", sagte Abwehrspieler Markus Schuler.

Bröker mit Doppelpack

Thomas Bröker sorgte mit einem frühen Doppelschlag (14./16.) für die Entscheidung zugunsten der Düsseldorfer, die nach dem zweiten Auswärtssieg zumindest bis Sonntag fünf Punkte vor dem Relegationsrang liegen.

Im Duell der offenivschwächsten Zweitliga-Mannschaften brauchten die Gäste vor 10.726 Zuschauern nur einen kurzen Anlauf, um die exakt 341 Minuten währende Torflaute in der Fremde zu beenden.

Nach einer Flanke von Patrick Zoundi verlud der völlig frei stehende Bröker Arminias Torhüter Dennis Eilhoff und schob zur Führung ein.

Nur zwei Minuten später flankte erneut Zoundi auf Bröker, der diesmal per Kopf vollendete.

Bielefeld ohne Durchschlagskraft

Die sichtlich angeschlagenen Bielefelder mühten sich in in der Folge redlich um einen eigenen Treffer.

Allerdings mangelte es wie schon im gesamten Saisonverlauf an der nötigen Durchschlagskraft.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel