vergrößernverkleinern
Tobias Werner erzielte die Führung für den FC Augsburg © getty

Der FC Augsburg baut auch in Aachen seine starke Serie aus und springt auf Platz vier. Die Alemannia lässt aber auch Chancen aus.

Aachen - Der FC Augsburg hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und nimmt die Bundesliga ins Visier.

Das Team, vergangene Saison in der Relegation am 1. FC Nürnberg gescheitert, gewann bei Alemannia Aachen 3:1 (1:0) und rückte näher an das Spitzentrio heran.

Der FCA siegte erstmals auf dem Tivoli und ist jetzt seit sieben Pflichtspielen ohne Niederlage (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Trainer Jos Luhukay war zufrieden: "Es war ein verdienter Sieg, bei dem es nur nach dem Anschlusstreffer etwas schwierig wurde. Doch wir hätten unsere Konterchancen noch etwas besser abschließen können, dann hätten wir nicht so lange zittern müssen."

Hyballa: "Sieg geht in Ordnung"

Auch Aachens Coach Peter Hyballa gestand ein: "Der Sieg geht völlig in Ordnung."

Der Augsburger Sieg schien nach einem Tor von Tobias Werner (22.) und dem sechsten Saisontreffer von Nando Raffael (48.) schon kurz nach der Halbzeit in trockenen Tüchern

Aachen wehrt sich

Doch die Alemannia wehrte sich mit aller Macht, traf zuerst den Pfosten (Zoltan Stieber) und erzielte dann in der 57. Minute das verdiente 1:2 durch Benjamin Auer.

Für den früheren U21-Nationalspieler war es das siebte Saisontor.

Sören Bertram (86.) machte in der 86. Minute dann aber endgültig für die Gäste alles klar.

FCA mit guter erster Hälfte

In der ersten Hälfte waren die Gäste vor 16.000 Zuschauern überlegen und ließen wenig Aktionen der Aachener Offensive zu.

Das änderte sich zwischen der 45. und 60. Minute, als die Gastgeber das Tor von Simon Jentzsch bestürmten und folgerichtig den Anschlusstreffer erzielten.

Danach agierte Augsburg allerdings wieder souverän und kam verdient zum dritten Treffer.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel