vergrößernverkleinern
Osnabrücks Torjäger Nicky Adler erzielt den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1 © getty

Trotz zweier irregulärer Treffer kommt der VfL gegen Paderborn nur zu einem Unentschieden. In der Schlussphase wird es hektisch.

Osnabrück - Der VfL Osnabrück und der SC Paderborn treten in der Zweiten Liga weiter auf der Stelle.

Die beiden Tabellennachbarn trennten sich zum Auftakt des 15. Spieltages 2:2 (0:0) und verfehlten damit den erhofften Befreiungschlag im Kampf um den Klassenerhalt.

Der VfL liegt mit 15 Punkten weiter nur knapp vor der Abstiegszone, nicht viel besser geht es Paderborn (17 Zähler).

Den Osnabrücker Toren durch Nicky Adler (59.) und Björn Lindemann (75., Foulelfmeter) zum 1:0 beziehungsweise 2:1 gingen jeweils Fehlentscheidungen von Schiedsrichter Marc Seemann (Essen) voraus. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Schubert regt sich auf

Sören Brandy (61.) und Florian Mohr (76.) korrigierten diese allerdings postwendend mit ihren Ausgleichstreffern.

Paderborns Trainer Andre Schubert war dennoch wütend nach den Fehlentscheidungen.

"Jede Woche wird einem gesagt, man soll ruhig bleiben, aber da man kann nicht ruhig bleiben", sagte er: "Wenn es mehrere Spiele hintereinander passiert, dass Fehlentscheidungen gegen einen fallen, verliert man schon den Glauben an die Gerechtigtkeit."

Zwei irreguläre Tore

Adler erzielte die Führung bei klirrender Kälte nach einem haarsträubenden Fehler des Paderborner Abwehrspielers Sören Gonther und Zuspiel von Benjamin Siegert aus Abseitsposition.

Auch Seemanns Elfmeterpfiff war falsch, da das Foul außerhalb des Strafraums stattfand.

Turbulente Schlussphase

12.100 Zuschauer sahen vor allem vor dem ersten Treffer eine enttäuschendes Spiel ohne echte Höhepunkte.

Vor allem den heimstarken Osnabrückern unterliefen zahlreiche Fehler, die für Unmut bei den Fans sorgten.

Die hektischen und ereignisreichen letzten 30 Minuten sorgten immerhin für hohen Unterhaltungswert.

Beste Osnabrücker Spieler waren die Torschützen Lindemann und Adler. Bei den Gästen aus Ostwestfalen überzeugten Daniel Brückner und Mohr.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel