vergrößernverkleinern
Die Augsburger Torschützen jubeln: Nando Rafael (r.) jubelt mit Tobias Werner © imago

Augsburg hält Energie vom Sprung auf den Spitzenplatz ab - weil Rafael am Elfmeterpunkt gleich zweimal die Nerven behält.

Augsburg - Energie Cottbus hat den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze der Zweiten Liga verpasst.

Nach sechs Pflichtspielen ohne Niederlage und dem spektakulären 6:0-Erfolg am vergangenen Wochenende im Ost-Duell gegen Spitzenreiter Erzgebirge Aue mussten die Lausitzer eine bittere 0:4 (0:2)-Niederlage beim FC Augsburg hinnehmen.

Durch einen Dreierpack von Nando Rafael (15./23./83.), die ersten beide Tore jeweils per Foulelfmeter, sowie einem Treffer von Tobias Werner (58.) blieben die Schwaben auch das achte Pflichtspiel in Folge unbesiegt und verbesserten sich zumindest bis Sonntagnachmittag auf Platz zwei.

Beim zweiten Strafstoß sah der Cottbuser Alexander Bitroff (22.) die Rote Karte (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) .

Luhukay sieht Tief überwunden

"Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Es war imponierend, wie sie mit Dynamik, Einsatzbereitschaft und Willen den Gegner von Beginn an unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen hat. Wir haben das Tief am Anfang der Saison überwunden und uns nunmehr eine gute Ausgangsposition erarbeitet", sagte FCA-Coach Jos Luhukay.

Ein Elfmeter umstritten

Ein umstrittener und ein klarer "Elfer" sorgten vor 13.246 fröstelnden Zuschauern für die einzigen Höhepunkte und zugleich hitzige Gemüter in einem insgesamt wenig unterhaltsamen Spiel.

Die besseren Tormöglichkeiten ergaben sich sogar für die Gäste. So vergab Emil Jula per Kopfball unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff die große Chance zum Anschlusstreffer.

Spielfreude vermisst

Nach dem Wechsel kombinierten die Augsburger mit dem Rückenwind der komfortablen Führung sicher und ließen kaum noch Torchancen gegen sichtlich angeschlagene Gäste zu.

Bei den Cottbusern war kaum etwas zu sehen von der Spielfreude und der Torgefährlichkeit, mit der man zuletzt Aue vom Platz gefegt hatte.

Dagegen ergaben sich für den FCA sogar noch Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung. So rettete Energie-Torhüter Thorsten Kirschbaum nach einer Stunde gegen den freistehenden Daniel Brinkmann.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel