vergrößernverkleinern
Sascha Rösler (r.) stand bis Juni 2010 bei 1860 München unter Vertrag © getty

Die KSC-Aufholjagd unter Uwe Rapolder ist durch eine Niederlage in Düsseldorf schon wieder beendet. Die Fortuna macht einen Sprung.

Düsseldorf - Die vor einer Woche gestartete Aufholjagd des Karlsruher SC unter dem neuen Trainer Uwe Rapolder ist schon wieder beendet.

Am 15. Spieltag verlor der frühere Europapokalteilnehmer 0:1 (0:1) bei Fortuna Düsseldorf.

Das erste Spiel nach dem Trainerwechsel hatte Karlsruhe noch 4:0 gegen Oberhausen gewonnen und dabei eine Serie von neun Spielen in Folge ohne Sieg beendet.

Sascha Rösler erzielte den entscheidenden Treffer (8.) für die Fortuna (18 Punkte), die sich nach dem sechsten Saisonsieg auf Rang elf verbesserte. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Der in fremden Stadien weiterhin sieglose KSC (13) bleibt nach der achten Niederlage auf dem Relegationsplatz.

"Wir haben nach hinten wenig zugelassen. Karlsruhe hat sich als die erwartet spielstarke Mannschaft präsentiert, sie haben es uns schwer gemacht", sagte Düsseldorfs Trainer Norbert Meier.

Auch Rapolder hatte positive Ansätze bei seiner Elf gesehen: "Wir haben einen Schritt nach vorne gemacht und gut kombiniert. Da ging teilweise nach vorne die Post ab."

Bröker vertändelt 2:0

Vor 20.095 Zuschauern ließ sich die zweitschlechteste Abwehr schon nach wenigen Minuten vom zweitschlechtesten Angriff der Liga überraschen. Johannes van den Bergh flankte unbedrängt, Rösler durfte sich bei seinem Kopfball die Ecke aussuchen.

In einer mäßigen Partie mit wenigen Torchancen waren die Gäste in der Folge um den Ausgleich bemüht, brachten den verdienten Sieger aber zu selten in Gefahr.

In der Schlussminute vertändelte Thomas Bröker noch die Düsseldorfer Riesenchance zum 2:0.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel