vergrößernverkleinern
Ewald Lienen und Bielefeld haben erst sieben Punkte auf dem Konto © imago

Für die Bielefelder und Trainer Lienen ist auch in Karlsruhe nichts zu holen. Rapolder feiert den zweiten Sieg im dritten Spiel.

Karlsruhe - Der Karlsruher SC hat sich mit dem zweiten Sieg im dritten Spiel unter Trainer Uwe Rapolder ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft.

Am 16. Spieltag der Zweiten Liga setzten sich die Badener mit 1:0 (1:0) im Duell der Kellerkinder gegen Rapolders Ex-Klub Arminia Bielefeld durch. (DATENCENTER 2. LIGA: Ergebnisse und Tabelle)

Die Ostwestfalen rutschen nach der 13. Niederlage im 16. Spiel immer tiefer in die Krise.

Timo Staffeldt erzielte den entscheidenden Treffer (27.) für den KSC, der sich nach dem vierten Saisonsieg zumindest vorübergehend vom Relegationsplatz auf Rang 14 schob.

Arminia abgeschlagen am Ende

Die Arminia, die während der Woche den Vertrag mit ihrem Top-Scorer Oliver Neuville mit sofortiger Wirkung zum 31. Januar 2011 aufgelöst hatte, bleibt auf fremden Platz weiter ohne Sieg und mit sieben Punkten abschlagenes Liga-Schlusslicht.

"Ich würde sagen, dass wir nicht auf Augenhöhe waren. Wir waren besser als der Gegner, wir haben das Spiel dominiert", sagte Arminia-Coach Ewald Lienen im Anschluss an die Partie.

Rapolder hatte den Spielverlauf anders gesehen: "Wir hatten auf jeden Fall fünf klare Torchancen, die Arminia nur eine. Ich weiß nicht, was der Ewald da gesehen hat."

Karlsruhe lässt gute Chancen aus

Vor 11.386 Zuschauern im Wildparkstadion trafen die beiden schwächsten Abwehrreihen der Liga aufeinander.

In der zweiten Halbzeit hätten die Gastgeber das Spiel frühzeitig zu ihren Gunsten entscheiden müssen, ließen aber zahlreiche gute Gelegenheiten ungenutzt.

Für Karlsruhes Trainer Rapolder war es ein besonderes Spiel.

Mit der Arminia hatte er 2004 als Tabellenzweiter den Aufstieg in die Bundesliga gefeiert.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel