vergrößernverkleinern
Marco Engelhardt trifft zum 3:0 und macht damit alles klar © getty

Der FC Nürnberg entscheidet das Derby gegen den FC Ingolstadt für sich. Die Franken machen aber erst kurz vor Schluss alles klar.

Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg hat sich ein wenig Luft zu den Abstiegsrängen der Zweiten Bundesliga verschafft.

Die Franken gewannen beim FC Ingolstadt dank eines Eigentores von Markus Karl (41.) sowie Treffern von Isaac Boakye (88.) und Marco Engelhardt (90.+1) mit 3:0 (1:0).

Damit feierten die Clubberer ihren ersten Auswärtssieg der laufenden Saison.

Die Gastgeber hingegen mussten eine Woche nach ihrem Triumph beim FSV Mainz 05 einen empfindlichen Dämpfer hinnehmen.

Führung durch Eigentor

Großen Anteil am Eigentor durch Karl hatte Nürnbergs ghanaischen Stürmers Isaac Boakye (Spielerporträt) .

Der ehemalige Wolfsburger hatte sich auf der rechten Seite im Strafraum geschickt durchgesetzt und mit seinem Schuss eine unglückliche Abwehrreaktion von Karl provoziert.

In der Schlussphase sorgte der Club schließlich für die endgültige Entscheidung.

"Ich bin mit der Art und Weise, in der wir gespielt haben, zufrieden. Und besonders zufrieden bin ich mit unseren jungen Spielern. Jetzt freuen wir uns auf unser Derby gegen Greuther Fürth", sagte Trainer Oenning nach dem überzeugenden Sieg.

Club vergibt einige Großchancen

Im erstmals in dieser Saison mit 10.500 Zuschauern ausverkauften Stadion in Ingolstadt waren die Nürnberger die überlegene Mannschaft und hatten durch Christian Eigler (6./55.) weitere Großchancen.

In der 30. Minute hatte Nürnbergs Keeper Raphael Schäfer den Gastgebern fast zum Tor verholfen, als er mit einem missglückten Abstoß Daniel Lemos in Schussposition brachte, doch Lemos vefehlte das Tor.

Auch Ingolstadts Trainer Thorsten Fink trauerte der vergebenen Führung nach: "Wir haben unsere Chancen gehabt, diese Phase in der ersten Hälfte aber nicht nutzen können. Das 0:3 war am Ende sicher etwas zu hoch."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel