vergrößernverkleinern
Sascha Mölders erzielte gegen Oberhausen seine Saisontreffer zehn bis zwölf © imago

Der Stürmer schießt die Gäste aus Oberhausen fast im Alleingang ab. RWO startet stark, geht aber nach der FSV-Führung unter.

Frankfurt - Die Krise bei Rot-Weiß Oberhausen wird immer schlimmer.

Die Mannschaft von Trainer Hans-Günter Bruns verlor beim FSV Frankfurt sang- und klanglos mit 0:4 (0:1) und wartet in der Zweiten Liga nunmehr seit sechs Spielen auf einen Sieg.

Während RWO sich weiter im Tabellenkeller befindet, konnten die Hessen durch den zehnten Saisonsieg ihre Position im vorderen Mittelfeld zementieren - und schnuppern auch weiter an den Aufstiegsrängen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Treffer für Frankfurt erzielten der überragende Torjäger Sascha Mölders (19., 55., 59.) und Mario Fillinger (51.).

Schönfeld vergibt RWO-Führung

Vor 3170 Zuschauern hatten die Gäste in der Anfangsphase zwei hochkarätige Chancen, die jeweils von Patrick Schönfeld vergeben wurden.

Nach der Führung von Mölders hätten die Gastgeber vor der Pause auf 2:0 erhöhen müssen. Doch Gledson, Mölders und Momar N'Diaye vergaben jeweils hochkarätige Möglichkeiten.

Traumstart nach der Pause

Nach der Pause erwischten die Bornheimer einen Traumstart.

Der zur Pause für N'Diaye eingewechselte Fillinger fasste sich ein Herz und überraschte RWO-Torwart Sören Pirson mit einem Schlenzer aus 20 Metern.

Mit seinen Saisontoren elf und zwölf machte Mölder dann das Debakel für die Gäste perfekt

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel