vergrößernverkleinern
Ken Ilsö kam vom FC Midtjylland nach Düsseldorf © getty

Fortuna Düsseldorf hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt und den des FSV Frankfurt gestoppt. Eine Neuverpflichtung feiert ein Traum-Debüt.

Düsseldorf - Dank eines Traumeinstands von Neuzugang Ken Ilsö und der Heimstärke hat Fortuna Düsseldorf den Anschluss an die obere Tabellenhälfte hergestellt und inzwischen sogar die Aufstiegsränge zumindest in Sichtweite.

Die desolat in die Saison gestarteten Rheinländer feierten beim 6:0 (2:0) gegen den FSV Frankfurt ihren siebten Sieg im eigenen Stadion nacheinander und liegen vorläufig nur noch sechs Zähler hinter dem Relegationsplatz drei (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Der vor Wochenfrist vom FCF Midtjylland ausgeliehene Offensivspieler Ilsö überragte bei seinem Startelf-Debüt für den ehemaligen Pokalsieger gleich mit einem Dreierpack (17., 42. und 81.).

"Das war wie in einem Traum und ein Einstand nach Maß für mich. Ich wollte immer in Deutschland spielen. Die Mannschaft ist einfach toll und die Stimmung im Stadion war großartig", sagte Ilsö nach der Partie.

Düsseldorf beendet FSV-Serie

Adam Bodzek (49.) und Maximilian Beister (56. und 89.) trugen mit weiteren Treffern zu Frankfurts erster Rückrundenniederlage bei.

Die Fortunen rehabilitierten sich vor 18.027 Zuschauern eindrucksvoll für die vorangegangene 2:4-Niederlage bei Tabellenführer Hertha BSC Berlin.

Mit elanvollen Spielzügen setzte die Mannschaft von Düsseldorfs Trainer Norbert Meier die auswärts zuvor dreimal unbesiegt gebliebenen Gäste stark unter Druck.

Dum legt drei Treffer auf

Ilsö entpuppte sich als effektiver Vollstrecker.

Auch nach der Seitenwechsel hatte Frankfurt dem Schwung der Platzherren nichts entgegen zu setzen.

Die Treffer von Bodzek, Beister und erneut Ilsö waren die zwangsläufige Folge der Düsseldorfer Überlegenheit.

Beste Fortunen waren Ilsö, Sascha Dum - der drei treffer auflegte - und Beister. Bei Frankfurt konnte kein Spieler überzeugen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel