vergrößernverkleinern
Ronny König (v.) erzielt gegen Ingolstadt sein zweites Saisontor © imago

Gegen Ingolstadt kommt RWO durch ein Blitztor in der zweiten Hälfte zum Remis. Dabei haben die Gastgeber Pech mit dem Schiri.

Oberhausen - Rot-Weiß Oberhausen und der FC Ingolstadt haben das Siegen verlernt und treten im Kampf um den Verbleib in der Zweiten Liga weiter auf der Stelle.

Die beiden Abstiegskandidaten trennten sich zum Auftakt des 20. Spieltags 1:1 (0:1). RWO ist seit sieben Spielen ohne Erfolgserlebnis und liegt mit 19 Punkten unmittelbar am Rande der

Abstiegszone, die Ingolstädter bleiben nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Sieg mit 14 Zählern Vorletzter.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Mit dem zweiten Torschuss gingen die Gäste zum Entsetzen der 3362 Zuschauer im Niederrheinstadion in Führung.

König trifft mit links

Stefan Leitl erzielte nach einem öffnenden Pass von Markus Karl das 1:0 für die Ingolstädter (27.).

Direkt nach der Pause machte sich dann die Einwechslung von Moses Lamidi sofort bezahlt. Der 23-Jährige bediente Ronny König, der aus knapp 20 Metern mit einem wuchtigen Linksschuss erfolgreich war.

"Wir haben uns in der Halbzeit gesagt, dass wir uns diesmal nicht abschlachten lassen. Den Punkt haben wir uns verdient", sagte König.

Für Verärgerung bei den Gastgebern hatte eine Szene in der 20. Minute gesorgt.

Futacs-Eigentor zählt nicht

Ein Eigentor des Gästestürmers Marko Futacs bei einem Abwehrversuch per Kopf nach einem Freistoß von Dennis Grote wurde von Schiedsrichter Florian Steuer (Menden) nicht anerkannt.

Es war nicht eindeutig zu sehen, warum.

Beste Spieler bei Oberhausen waren Grote und Tim Kruse. Bei Ingolstadt verdienten sich Leitl und Marino Biliskov die besten Noten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel