vergrößernverkleinern
Peter Neururer trainierte zuletzt bis August 2006 Hannover 96 © getty

Die Duisburger verkünden am Sonntagabend die Einigung mit dem erfahrenen Coach, der Rudi Bommer beerbt und am Montag vorgestellt wird.

Von Christian Stüwe

München - Der MSV Duisburg hat einen neuen Trainer.

Der Erbe von Rudi Bommer heißt Peter Neururer. Das gab der Verein am Sonntagabend auf seiner Internetseite bekannt. Weitere Einzelheiten zu der Verpflichtung des 53-Jährigen sollen erst bei dessen offizieller Vorstellung am Montagvormittag in der MSV-Arena öffentlich werden

"Ich habe mit dem MSV gesprochen, von daher interessiert mich das natürlich", hatte Neururer am Sonntagvormittag bereits gegenüber Sport1.de bestätigt.

"Es bedarf noch weiterer Gespräche nach dem Spiel gegen Fürth", so Neururer: "Und dann werden wir eine Entscheidung treffen."

Nach der unglücklichen 3:4-Niederlage des MSV bei den Franken traf sich Neururer mit Sportdirektor Bruno Hübner und Vereinsboss Walter Hellmich.

"Ich glaube schon, dass wir da den Sack zumachen und Peter Neururer verpflichten werden. Ich bin da guter Hoffnung und auch der Meinung, er passt zu uns", hatte sich Hellmich schon im Rahmen des Spiels bei "Premiere" optimistisch geäußert.

Neururer nicht im Stadion

Der Partie gegen Fürth war Neururer noch fern geblieben.

Neururer war seit August 2006 ohne Anstellung und zuletzt als Trainer in Hannover tätig. Duisburg wäre seine zwölfte Station im deutschen Profi-Fußball.

Die Duisburger, derzeit Elfter der Zweiten Liga (Die Tabelle ), hatten sich nach der 0:1-Heimniederlage gegen Ahlen am vergangenen Sonntag von Trainer Bommer getrennt. Gegen Fürth saß Co-Trainer Heiko Scholz auf der Bank.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel