vergrößernverkleinern
Nado Rafael (rechts) stammt aus der Jugend von Ajax Amsterdam © getty

Zwei Teams, ein Ziel: Im Topspiel der Zweiten Liga wollen Augsburg und Duisburg einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

München - Der FC Augsburg will die Chance beim Schopf packen.

Die Schwaben stehen im Spitzenspiel gegen den MSV Duisburg am Freitag (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER) vor einer richtungweisenden Partie.

Ein Sieg gegen die viertplatzierten Zebras und der FCA würde vorerst an Spitzenreiter Berlin vorbeiziehen und dem ersten Aufstieg der Vereinsgeschichte ein großes Stück näher kommen. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Dieser Gelegenheit ist sich auch FCA-Manager Andreas Rettig bewusst und fordert volle Einsatzbereitschaft seiner Spieler: "Da muss in der Arena die Luft brennen."

Augsburg im Aufwind

Auch Trainer Jos Luhukay ist heiß auf die Partie. "Wir freuen uns auf das Schlagerspiel gegen die Zebras." (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Die Stimmung bei den Augsburgern ist dank des 2:0-Erfolgs bei den heimstarken Osnabrückern prächtig. "Das war eine sehr gute Antwort auf das Spiel vom Montagabend", sagte Luhukay mit Blick auf die unglückliche 0:1-Niederlage gegen Bochum vom 20. Spieltag.

Auch Rettig sieht den Klub im Aufwind: "Nach dem Dreier sieht es schon wieder anders aus."

Rafael für Thurk?

Verzichten muss Luhukay allerdings auf Topscorer Michael Thurk (Gelbsperre) und Torsten Oehrl (Rippenbruch) - zwei wichtige Stützen der Mannschaft.

Für den Trainer ist das aber kein Problem: "Torsten hat ja schon in Osnabrück gefehlt, also ist nur die Position von Michael neu zu besetzen", sagte der Niederländer. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Nando Rafael stünde als Ersatz für Thurk bereit, doch Luhukay will sich nicht in die Karten schauen lassen.

"Ich will meinem Trainerkollegen nicht alles verraten. Rafael ist sicherlich eine Option, aber man hat gegen Osnabrück gesehen, dass er noch nicht die Schärfe vor dem Tor hat", sagt der Augsburger Coach.

MSV setzt aufs Kollektiv

Während in Augsburg vom Aufstieg in die Eliteliga geträumt wird, peilt auch der Gegner aus Duisburg die Rückkehr in die Beletage des deutschen Fußballs an.

Nach dem 3:1-Erfolg gegen das Überraschungsteam aus Aue fanden die Zebras nach zuletzt schwankenden Leistungen wieder zurück in die Erfolgsspur.

"Es ist ein echtes Spitzenspiel", sagte Sasic. Eine geschlossene Mannschaftsleistung soll wie schon gegen Aue auch in Augsburg der Schlüssel zum Erfolg sein.

Sukalo und Maierhofer fehlen

Trainer Milan Sasic muss allerdings auf den ehemaligen Augsburger Goran Sukalo sowie Stürmer Stefan Maierhofer verzichten. Beide fehlen dem MSV beim Gastspiel in Bayern gelbgesperrt.

"Ich hätte gerne gegen meinen Ex-Club gezeigt was ich kann", sagte Sukalo.

Augsburgs Trainer Luhukay ist hingegen froh, dass Sukalo nicht mit von der Partie ist: "Ich muss ehrlich sagen, ich bin froh, dass er gegen uns beim Spiel am Freitag gesperrt ist."

Unentschieden gibt's für Sasic nicht

Maierhofer richtete die Spieler aus der zweiten Reihe auf, ihre Chance zu nutzen.

"Nach meiner fünften Gelben Karte müssen jetzt die Spieler, die nachrücken zeigen, was sie können. Schäffler hat gezeigt, was er kann. In Augsburg müssen wir wieder über den Kampf kommen", so der österreichische Nationalspieler.

Der Traum vom Aufstieg lebt also bei beiden Teams und die Vorfreude ist groß. Denn nur der Sieger erarbeitet sich eine komfortable Ausgangslage für die verbleibenden zwölf Partien.

Das weiß auch Sasic und gibt die Marschrichtung für die Partie vor: "Wir haben noch nie auf Unentschieden gespielt."

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel