vergrößernverkleinern
Union Berlin besiegte am letzten Wochenende die Hertha mit 2:1 © getty

Nach dem Sieg gegen Hertha fordert Union-Trainer Neuhaus nun volle Konzentration auf das wichtige Spiel gegen Osnabrück.

Von Christian Stüwe

München - Für Union Berlin geht es am Freitag im Spiel gegen den VfL Osnabrück (Fr., ab 17.45 Uhr im LIVE-TICKER) auch darum, ein Stück weit in die Normalität zurückkehren.

Der Derby-Sieg gegen den großen Rivalen Hertha BSC ist bei den "Eisernen" nämlich noch allgegenwärtig.

"Am vergangenen Samstag haben wir etwas Tolles geschafft", sagte Teammanager Christian Beck: "Davon sollten und wollen wir zehren und die Euphorie mit in die nächsten Spiele nehmen."(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Trainer Uwe Neuhaus hofft, dass seine Spieler den Derby-Sieg verarbeitet haben und nun mit voller Konzentration die Aufgabe gegen Osnabrück angehen.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

"Das Hertha-Spiel wird keine Rolle mehr spielen, das muss raus aus den Köpfen. Überheblichkeit können wir uns nicht leisten, gegen Osnabrück wird nichts von allein gehen", mahnte der Coach.

Das Spiel gegen Osnabrück wird für die Derby-Helden also zur Bewährungsprobe, zumal Union (25 Punkte) mit einem Sieg gegen den VfL (21) einen direkten Konkurrenten im unteren Drittel der Tabelle auf Distanz halten könnte.

Dementsprechend ist die Partie also auch für die Gäste richtungweisend. Allerdings hat der VfL derzeit mit einer Grippewelle zu kämpfen.

Henrich Bencik, Konstantin Engel und Michael Lejan werden definitiv ausfallen, der Einsatz von Angelo Barletta ist noch fraglich.

SPORT1 hat die Fakten zum 22. Spieltag.

Union Berlin - VfL Osnabrück

Nach zuvor zwei Niederlagen ohne eigenen Treffer gelang Union zuletzt ein 2:1 gegen Spitzenreiter Hertha BSC.

Osnabrück hat von seinen jüngsten vier Spielen drei verloren. (In der Hinrunde: 1:4)

Rot-Weiß Oberhausen - SC Paderborn (beide Fr., 18 Uhr)

RWO wartet seit acht Partien auf seinen sechsten Saisonerfolg.

Damit rutschte das Team mit dem zweitschwächsten Angriff der Liga auf den Relegationsplatz ab.

Paderborn holte aus den jüngsten drei Auftritten sieben Zähler. (0:0)

FC Augsburg - MSV Duisburg (Fr., 20.30 Uhr)

Augsburg, das nur eines seiner letzten drei Heimspiele gewann, hat von seinen bislang fünf Heimbegegnungen gegen Duisburg drei gewonnen (ein Unentschieden, eine Niederlage).

Duisburg ist seit sechs Pflichtspielen ungeschlagen (inklusive DFB-Pokal). (0:1)

SpVgg Greuther Fürth - Energie Cottbus

Fürth konnte von seinen vergangenen sechs Auftritten nur einen gewinnen und musste damit den Kontakt zu den Aufstiegsrängen vorerst abreißen lassen.

Cottbus hat drei seiner jüngsten vier Auswärtsspiele verloren. In Fürth konnten die Lausitzer noch nie gewinnen (zwei Unentschieden, fünf Niederlagen, 2:8 Tore). (0:2)

Alemannia Aachen - FSV Frankfurt (beide Sa., 13 Uhr)

Aachen hat von seinen letzten sieben Liga-Spielen nur eines verloren. Zu Hause konnten die Alemannen bei fünf Auftritten nur einen Dreier einfahren.

Frankfurt, das zuletzt zweimal ohne eigenen Treffer blieb, gewann nur eine ihrer letzten sechs Partien. (3:1)

Fortuna Düsseldorf - FC Ingolstadt

Düsseldorf gewann seine letzten sieben Heimspiele, sechs davon ohne Gegentor.

Ingolstadt kann im Abstiegskampf nach drei Spielen ohne Niederlage wieder Hoffnung schöpfen. (0:3)

Arminia Bielefeld - VfL Bochum

Schlusslicht Bielefeld hat in den jüngsten neun Partien nur einen Zähler eingefahren.

Das Team mit dem schwächsten Angriff und der schwächsten Abwehr der Liga ist damit im Kampf um den Klassenerhalt kaum noch zu retten.

Bochum feierte zuletzt acht Siege in Serie. Von 18 Auswärts-Auftritten in Bielefeld konnte der VfL nur drei gewinnen (sechs Unentschieden, neun Niederlagen).

Karlsruher SC - Hertha BSC (alle So., 13.30 Uhr)

Der KSC ist daheim seit fünf Begegnungen ungeschlagen (drei Siege, zwei Unentschieden).

Hertha, das zuletzt mit 1:2 gegen Union Berlin verlor, konnte von seinen bislang elf Auftritten in Karlsruhe nur drei gewinnen (drei Unentschieden, fünf Niederlagen). (0:4)

Erzgebirge Aue - 1860 München (Mo., 20.15 Uhr)

Aue verlor drei seiner jüngsten vier Partien. Die heimstarken Auer haben zuhause noch nie gegen die Münchner verloren (zwei Siege, zwei Unentschieden).

1860 konnte nur eines seiner letzten sechs Spiele gewinnen. (0:0)

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel