vergrößernverkleinern
Julian Koch (l.) ist von Borussia Dortmund an den MSV Duisburg ausgeliehen © getty

Nach einer starken ersten Hälfte lässt Augsburg nach und Duisburg findet besser in die Partie. Die beste Chance vergibt der MSV.

Augsburg - Der FC Augsburg hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst.

Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay musste sich im Spitzenspiel des 22. Spieltages mit einem 0:0 gegen den Pokal-Halbfinalisten MSV Duisburg begnügen.

Mit 41 Punkten bleibt der FCA Zweiter hinter Topfavorit Hertha BSC Berlin (42), der erst am Sonntag beim Karlsruher SC spielt. Der MSV (39) ist als Vierter weiter in Schlagdistanz.

"In der ersten Halbzeit fehlte uns der letzte Pass. Wir haben ein hohes Tempo gespielt. Duisburg kam nicht aus der Defensive heraus. Schade, dass wir nicht das Tor gemacht haben. In der zweiten Halbzeit haben wir aber keine zwingenden Chancen mehr herausgespielt", sagte Luhukay.

Sein Gegenüber Milan Sasic war dagegen mit dem Punkt zufrieden: "Wir haben gut verteidigt, aber die Ruhe am Ball hat gefehlt. Wir hatten viele Ballverluste. Das haben wir uns anders vorgenommen, aber wir mussten auch unsere Mannschaft umkrempeln."

20.143 Zuschauern sahen eine an Höhepunkten arme Zweitliga-Begegnung. Im ersten Durchgang waren die Augsburger noch die klar bessere Mannschaft.

Zwei verschiedene Hälften

Der FCA entwickelte viel Druck und zwang den MSV zu vielen Fehlern. Allein die Chancenverwertung ließ bei den Gastgebern, die auf den gelbgesperrten Torjäger Michael Thurk verzichten mussten, zu wünschen übrig.

Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Zebras stellten sich in der Defensive geschickter an und brachten mit schnellen Kontern die Gastgeber ein ums andere Mal in die Bredouille.

Winter-Einkauf Ivica Banovic hatte die große Chance zur Führung, doch der Mittelfeldspieler traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur den Pfosten (58.).

Sechs Minuten später hatte Banovic eine weitere gute Gelegenheit.

Grlic verdreht sich das Knie

Der MSV musste kurzfristig auf Routinier Ivica Grlic verzichten. Der 35-Jährige verdrehte sich beim Aufwärmen das Knie. "Ich denke, dass etwas kaputt ist. Ich will aber nicht spekulieren", sagte Grlic.

Beste Augsburger Spieler waren Gibril Sankoh und Uwe Möhrle. Auf Duisburger Seite hinterließen David Yelldell und Branimir Bajic den stärksten Eindruck.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel