vergrößernverkleinern
Aydin (l.) erzielte seine Saisontore zwei und drei, Appiah (r.) markierte das 2:2 © getty

Nach zuletzt acht Siegen in Folge kommt der VfL beim Schlusslicht nur zu einem Unentschieden. Die Arminia überzeugt, Bochum nicht.

Bielefeld - Ausgerechnet das abgeschlagene Schlusslicht Arminia Bielefeld hat den Siegeszug des VfL Bochum gestoppt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Durch ein Tor von Marcel Appiah in der 89. Minute erkämpften sich die Ostwestfalen ein 2:2 (1:1) gegen den Bundesliga-Absteiger, der zuletzt acht Spiele in Folge gewonnen hatte.

"Wir sind im neunten Spiel in Folge ungeschlagen geblieben. Man kann nicht davon ausgehen, jedes Spiel der Rückrunde zu gewinnen. Es war ein verdientes Unentschieden für die Arminia", sagte VfL-Trainer Friedhelm Funkel.

Lienen grätscht Eckfahne um

Bielefelds Abwehrspieler Markus Schuler meinte: "Es war ein sehr intensives Spiel. Ein Punkt ist deutlich zu wenig, aber er beweist, dass die Mannschaft Moral hat."

Arminen-Trainer Ewald Lienen feierte den spären Ausgleich auf besondere Weise. Der 57-Jährige grätschte im Überschwang eine Eckfahne um.

Elf Punkte Rückstand auf Platz 16

Während der VfL Tabellendritter bleibt, muss die Arminia wohl trotz des Punktgewinns schon zwölf Spieltage vor dem Saisonende für die Drittklassigkeit planen.

In den vergangenen zehn Partien verbuchten die Ostwestfalen nur zwei Punkte und liegen elf Zähler hinter dem Relegationsplatz zurück.

Zweimalige VfL-Führung durch Aydin

Vor 17.532 Zuschauern in Bielefeld hatte Mirkan Aydin die Gäste zunächst auf Siegkurs geschossen. Der 23-Jährige brachte den VfL in der 15. und 73. Minute jeweils in Führung.

Zwischenzeitlich hatte Collin Quaner für die tapfer kämpfende Arminia ausgeglichen (35.).

Bochum musste die Schlussphase nach einer Gelb-Roten Karte für Christoph Dabrowski (80.) in Unterzahl überstehen und kassierte noch den Ausgleich.

"Ärgerliches Unentschieden"

"So ein Unentschieden kurz vor Schluss ist sicherlich ärgerlich, aber über die 90 Minuten ist der Punkt für Bielefeld verdient, weil sie aufopferungsvoll gekämpft haben", sagte Doppel-Torschütze Aydin.

"Es war uns klar, dass unsere Serie irgendwann reißen würde. Dass es aber so unglücklich passiert ist, ist bitter."

Bielefeld beweist Zweitligatauglichkeit

Die Bielefelder bewiesen über weite Strecken ihre Zweitligatauglichkeit. Das engagierte Auftreten führte jedoch nur selten zu klaren Chancen.

Bochum agierte lange passiv, nutzte seine Möglichkeiten dann aber eiskalt.

Bei der Arminia waren Dare Nibombe und Baldassare di Gregorio die Besten. Im VfL-Trikot wusste neben Aydin Ümit Korkmaz zu überzeugen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel