vergrößernverkleinern
Maximilian Beister spielt seit 2010 auf Leihbasis bei Fortuna Düsseldorf © getty

Düsseldorf wacht gegen den FC Ingolstadt spät auf und siegt aufgrund gnadenloser Kaltschnäuzigkeit. Der FCI bleibt im Keller.

München - Der FC Ingolstadt hat im Abstiegskampf der 2. Bundesliga einen herben Rückschlag erlitten.

Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann verlor nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage bei Fortuna Düsseldorf mit 1:3 (0:1) und steht weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Fortuna stellte dank Doppeltorschütze Jens Langeneke dagegen mit dem achten Heimsieg in Folge ihren Vereinsrekord aus den Spielzeiten 1987/88 und 2009/2010 ein und festigte so ihren Platz im oberen Mittelfeld.

Beister trifft in der Nachspielzeit

In einer vor der Pause sehr durchwachsenen Partie brachte Maximilian Beister die Gastgeber in der Nachspielzeit in Führung (45.+2). Der Treffer für die Fortuna, den Beister aus dem Gedränge heraus erzielte, fiel zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend, da Ingolstadt insgesamt mehr Spielanteile hatte.

Große Chancen konnten sich die Oberbayern aber auch nicht erarbeiten.

Nach dem Wechsel erwischte dann jedoch Ingolstadt einen Start nach Maß. In der 49. Minute verwandelte Kapitän Stefan Leitl einen Elfmeter zum 1:1.

Langeneke mit Doppelpack

Kai Schwertfeger hatte Tobias Fink gefoult. Die Freude über den Ausgleich währte aber nur kurz. In der 52. Minute traf Langeneke nach einem Freistoßtrick aus gut zehn Metern freistehend zum 2:1 für Düsseldorf.

Im Gegensatz zur ersten Halbzeit sahen die 20.700 Zuschauer ein wesentlich interessanteres und flotteres Spiel - und in der 64. Minute die Entscheidung: Per Strafstoß erhöhte erneut Innenverteidiger Langeneke zum 3:1. Caiuby hatte Beister zu Fall gebracht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel