vergrößernverkleinern
Im Hinspiel gewann Halil Savran (l. mit Bruno Soares) mit Union Berlin 2:0 gegen Duisburg © imago

Nur Duisburg und Union Berlin konnten den Tabellenführer im Olympiastadion besiegen. Der MSV will oben dran bleiben.

Von Hardy Heuer

München - Der MSV Duisburg und Union Berlin sind die einzigen Teams, die in der laufenden Saison Tabellenführer Hertha BSC Berlin in dessen Olympiastadion bezwingen konnten (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

In der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena treffen am 23. Spieltag beide Mannschaften aufeinander (Sa., ab 12.45 Uhr LIVE-TICKER) - allerdings mit unterschiedlichen Vorzeichen.

Die "Zebras" stehen mit 39 Zählern auf dem fünften Tabellenplatz und sind an den Aufstiegsplätzen ganz nah dran.

Der Gast aus Berlin kämpft gegen den Abstieg, könnte den Abstiegsrängen mit einem Sieg aber auf neun Punkte enteilen.

Der Derby-Sieg bei der Hertha sorgt auf jeden Fall für Respekt bei den anderen Teams.

"Zebras" sind Favorit

"Sie haben bei Hertha gewonnen, das sagt alles über ihre Stärke. Wir haben Respekt - aber natürlich wollen wir am Samstag das Heft in die Hand nehmen", erklärte MSV-Trainer Milan Sasic.

Respekt gegenüber den "Eisernen" ist auch angebracht, schließlich verlor der MSV das Hinspiel mit 0:2.

"Wenn ich einmal in dieser Saison einen Vorwurf machen müsste, dann bei diesem Spiel", erinnerte sich Sasic.

Dennoch sind die Duisburger klarer Favorit, dies sieht auch Union-Coach Uwe Neuhaus so.

"Die Art und Weise, wie der MSV seine Heimspiele bestreitet, ist schon beeindruckend. Sie haben ein gutes Gleichgewicht in der Mannschaft und in allen Mannschaftsteilen hohe individuelle Klasse", sagte er.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Maierhofer kehrt zurück

Besonders die Kopfballstärke der zurückgekehrten MSV-Akteuren Goran Sukalo und Stefan Maierhofer stellen eine große Gefahr dar.

Die beiden Hünen werden vor allem bei den Standards gebraucht.

"Wir haben Union analysiert und wissen, was wir gegen sie tun müssen. Bei Standards bringen sie die richtige Körpergröße mit", machte Sasic die Stärken der Berliner aus.

Union setzt indes auf den Rasen in Duisburg. "Ich freue mich besonders auf den grünen Rasen, da werden wir unsere Fähigkeiten besser umsetzen können", meinte Teammanager Christian Beeck.

Auch Neuhaus baut auf das erstklassige Geläuf: "Der Rasen kann für einen gewissen Wohlfühlfaktor auf dem Platz sorgen."

Göhlert fehlt

Der Union-Trainer muss jedoch auf Daniel Göhlert verzichten. Der Innenverteidiger fehlt aufgrund einer Gelb-Sperre.

Für ihn wird voraussichtlich Ahmed Madouni auflaufen, der gegenüber Bernd Rauw "leicht die Nase vorn" hat.

SPORT1 hat die Fakten zum 23. Spieltag.

Samstag (ab 12.45 Uhr im LIVE-TICKER):

SC Paderborn - Alemannia Aachen

Nach zuvor drei Partien ohne Niederlage musste sich Paderborn zuletzt in Oberhausen mit 0:2 geschlagen geben. Dabei kassierten die Ostwestfalen erstmals in der Rückrunde mehr als einen Gegentreffer.

Die seit vier Auftritten ungeschlagenen Aachener konnten von ihren bislang fünf Partien in Paderborn nur eine gewinnen (ein Unentschieden, drei Niederlagen). (0:2)

MSV Duisburg - Union Berlin

Duisburg ist bereits seit fünf Begegnungen ungeschlagen (zwei Siege, drei Unentschieden).

Union, das in dieser Saison nur dreimal ohne Gegentor blieb, konnte von seinen bislang vier Auftritten in Duisburg nur einen gewinnen (ein Unentschieden, zwei Niederlagen). (0:2)

Sonntag (ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER):

FSV Frankfurt - Karlsruher SC

Frankfurt konnte von den vergangenen sieben Auftritten nur einen gewinnen (zwei Unentschieden, vier Niederlagen) und musste damit vorerst den Kontakt zu den Aufstiegsrängen abreißen lassen.

Der KSC, der drei seiner jüngsten vier Partien verlor, kassierte beim jüngsten 2:6 gegen Hertha BSC bereits zum sechsten Mal in dieser Saison mehr als drei Gegentore in einem Spiel. (2:0)

VfL Osnabrück - Rot-Weiß Oberhausen

Osnabrück hat seine letzten beiden Heim-Begegnungen zu Null verloren. Von den bislang elf Heimspielen gegen RWO gewann der VfL vier (bei drei Unentschieden und vier Niederlagen).

Oberhausen wartet bereits seit neun Auswärts-Auftritten auf einen "Dreier" auf fremden Plätzen (zwei Unentschieden, sieben Niederlagen). (0:1)

Erzgebirge Aue - Arminia Bielefeld

Aue hat seine letzten beiden Heimspiele gewonnen. In ihren bislang elf Saison-Heimpartien kassierte Erzgebirge nur sechs Gegentore. Das seit zehn Auftritten sieglose Schlusslicht Bielefeld fuhr nach zuvor drei Niederlagen in Folge beim jüngsten 2:2 gegen Bochum wieder einen Zähler ein.

Montag (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER):

Hertha BSC Berlin - Energie Cottbus

Hertha hat vier seiner letzten fünf Begegnungen gewonnen. Die Berliner kassierten aber in jedem ihrer jüngsten sechs Spiele mindestens ein Gegentor.

Cottbus hat seine vergangenen drei Auswärtsspiele verloren. Von seinen bislang sechs Auftritten bei Hertha gewannen die Cottbuser drei (ein Unentschieden, zwei Niederlagen). (1:0)

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel