vergrößernverkleinern
Herthas Adrian Ramos erzielte seine Saisontreffer neun und zehn © imago

Die Berliner lassen Aachen keine Chancen und stellen einmal mehr ihre Auswärtsstärke unter Beweis. Ramos triff doppelt.

Aachen - Spitzenreiter Hertha BSC Berlin hat seine Vormachtstellung in der Zweiten Liga eindrucksvoll unter Beweis gestellt und die Verfolger weiter auf Distanz gehalten.

Der Bundesligaabsteiger feierte mit 5:0 (3:0) seinen siebten Auswärtssieg in dieser Saison und bleibt damit auch nach dem 24. Spieltag Tabellenführer im Unterhaus.

Fabian Lustenberger (10.), Adrian Ramos (33., 59.) mit seinen Saisontoren neun und zehn, Pierre-Michel Lasogga (36.) und Nikita Rukavytsya (56.) sorgten für das Torfestival auf dem Tivoli.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Alemannia bleibt nach ihrer höchsten Saisonniederlage im gesicherten Mittelfeld.

Zuvor hatte die Alemannia nur gegen St. Pauli in der vergangenen Saison schon mal so eine hohe Niederlage im Unterhaus kassiert.

Ramos legt Lustenberger auf

Fünf Tage nach dem enttäuschenden 2:2 gegen Energie Cottbus präsentierte sich das Team von Trainer Markus Babbel vor 20.000 Zuschauern am Tivoli von Beginn an sehr dominant und stellte die Hausherren vor große Probleme.

Nach dem 1:0 durch Lustenberger, der von Ramos glänzend in Szene gesetzt wurde, brauchten die Gastgeber einige Zeit, um den Schock zu verdauen.

Die Alemannia kam nach 20 Minuten zwar besser ins Spiel, zwingende Torchancen gab es aber nicht.

Lassoga erzielt achtes Saisontor

Die Hertha nutzte dann durch Ramos eine Unaufmerksamkeit in der Alemannia-Abwehr eiskalt aus.

Lasogga mit seinem achten Saisontor versetzte Aachen noch vor der Pause den nächsten Nadelstich.

Aachen um Schadensbegrenzung bemüht

Nach dem Seitenwechsel war die Alemannia, die zuvor viermal hintereinander nicht verloren hatte, nur noch um Schadensbegrenzug bemüht.

Die Berliner hatten aber nach wie vor leichtes Spiel und kamen noch zu ihrem höchsten Saisonsieg.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel