vergrößernverkleinern
Sercan Sararer (r.) unterschrieb 2008 seinen ersten Profivertrag bei Greuther Fürth © imago

Greuther Fürth will Bochum mit einem Sieg von Tabellenplatz drei verdrängen. Sararer kündigt Tore an, Büskens stapelt tief.

Von Isabel Meixner

München - Große Töne vor dem Spitzenspiel des 24. Spieltags.

Greuther Fürth möchte mit einem Sieg gegen Bochum (So., ab 13.15 Uhr im LIVE-TICKER) den VfL von Platz drei verdrängen und zeigt sich angriffslustig.

"Bochum ist fällig", tönte Stürmer Sercan Sararer, der in den letzten zwei Spielen drei Tore schoss. Gegen Bochum kündigte er Tore an: "Ich habe mir fest vorgenommen, auch morgen wieder zu treffen. Damit meine Serie und die des Teams weitergeht."

Für seinen Teamkollegen Mergim Mavraj ist das Duell ein besonderes: Im Winter war er beim VfL Bochum aussortiert worden.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Besonderes Spiel für Mavraj

In Fürth stellt er mit Routinier Thomas Kleine die beste Defensive der Zweiten Liga und will am Sonntag auch seine Ex-Kollegen und deren Erfolgsserie (neun Siege in den letzten zehn Spielen) stoppen.

"Wir sind in diesem Jahr noch ungeschlagen, so soll es natürlich weitergehen", sagte Mavraj im SPORT1-Interview. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Alle Spieler an Bord

Auch "Kleeblatt"-Trainer Mike Büskens sieht dem Kräftemessen mit Bochum mit Freude entgegen.

"Sie spielen seit mehreren Monaten erfolgreich und haben ihren Anspruch, aufsteigen zu wollen, unterstrichen. Am Sonntag wollen wir aber vor ihnen stehen."

Dabei kommt Büskens gelegen, dass die zu Wochenbeginn noch angeschlagenen Thomas Kleine, Bernd Nehrig und Stephan Fürstner zuletzt problemlos trainieren konnten und rechtzeitig fit sind.

Bochum bescheiden

Die Bochumer stapeln vor dem Duell tief, von Revanche ist trotz der 0:2-Hinspiel-Pleite keine Rede.

So erklärt Coach Friedhelm Funkel, der wieder auf den zuletzt gesperrten Kapitän Dabrowski zurückgreifen kann, ein Unentschieden zum "ersten Ziel": "Wir wollen den Vorsprung halten", kündigte er an.

Mimoun Azaouagh erklärte: "Wir fahren dahin, um die Fürther mindestens auf Distanz zu halten."

Der Druck liegt ohnehin eher auf Seiten von Greuther Fürth: Bei einer Niederlage würde deren Abstand auf einen Aufstiegsplatz auf fünf Punkte anwachsen.

SPORT1 hat die Fakten zum 24. Spieltag der Zweiten Liga.

Sonntag (ab 13.30 Uhr):

SpVgg Greuther Fürth - VfL Bochum

Fürth ist seit sechs Begegnungen ungeschlagen. Zu Hause ist die SpVgg seit fünf Spielen unbesiegt.

Die seit zehn Spielen ungeschlagenen Bochumer (neun Siege, ein Unentschieden) haben keines ihrer bislang vier Pflichtspiele in Fürth verloren (zwei Siege, zwei Unentschieden). (Hinrunde: 2:0)

Fortuna Düsseldorf - VfL Osnabrück

Nach zuvor sieben Zählern in drei Spielen kassierte Düsseldorf zuletzt eine 0:2-Niederlage in Bochum.

Osnabrück holte in den jüngsten beiden Partien vier wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Bei ihren bislang sieben Pflichtspielen in Düsseldorf feierten die Osnabrücker nur einen Sieg. (Hinrunde: 3:2)

Karlsruher SC - FC Ingolstadt

Der KSC stellt mit bislang 49 Gegentreffern die schwächste Abwehr der Liga.

Nach nur einem Sieg aus den letzten neun Spielen (vier Unentschieden, vier Niederlagen) hat Ingolstadt den Kontakt zum rettenden Ufer abreißen lassen. (Hinrunde: 1:1)

Montag (ab 20.15Uhr):

FC Augsburg - Erzgebirge Aue

Augsburg holte aus den jüngsten drei Spielen sieben Punkte und blieb ohne Gegentreffer.

Aue gewann drei seiner jüngsten vier Spiele, kassierte auswärts allerdings zuletzt vier Niederlagen in Folge. (Hinrunde: 2:3)

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel