vergrößernverkleinern
Michael Thurk ist mit bislang acht Toren und acht Vorlagen der Topscorer des FC Augsburg © getty

Vor der Partie gegen Düsseldorf streicht FCA-Coach Luhukay den Top-Scorer aus dem Kader. Auch ein weiteres Duo muss dran glauben.

Von Björn Seitner

München - Paukenschlag in Augsburg.

Vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf am Rosenmontag (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) hat Trainer Jos Luhukay mit Michael Thurk, Daniel Baier und Jonas de Roeck ein Trio aus dem Kader gestrichen.

Der Coach begründete seine Maßnahme mit mangelnden Trainingsleistungen.

Während Baier und de Roeck nur eine untergeordnete Rolle im FCA-Kader spielen, ist Thurk mit jeweils acht Toren und Assists der Topscorer des Aufstiegskandidaten.

Gegen die Fortuna werden dafür Nando Rafael und Stephan Hain in die Bresche springen. Ob die Suspendierung über die eine Partie hinaus geht, steht noch nicht fest.

Eine Niederlage aus 16 Spielen

Sportlich läuft es für die Augsburger dagegen gut. Aus den vergangenen 16 Spielen steht nur eine Niederlage und 37 Punkte zu Buche.

Die Rollen und Ziele im vierten Duell zwischen dem Tabellenzweiten und den Gästen aus Düsseldorf (8.) sind klar verteilt.

"Wir wollen die drei Punkte zu Hause behalten und damit Rang zwei weiter festigen", erklärt FCA-Trainer Jos Luhukay.

"Dürfen nicht nachlässig werden"

Die Aussagen des Niederländers verwundern wenig: Augsburg ist die Mannschaft der Stunde und schnuppert am Aufstieg ins Oberhaus. (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Und: Mit dem nächsten Sieg könnten die Schwaben wieder auf zwei Punkte an Spitzenreiter Hertha BSC Berlin heranrücken und die direkten Verfolger des VfL Bochum und der SpVgg. Fürth auf Distanz halten.

"Wir dürfen nicht nachlässig werden", fordert Luhukay deshalb und fordert von "jedem einzelnen Spieler das Maximale".

Wiedersehen mit der Fortuna

Was Warnung genug sein sollte: Das Hinspiel war mit 0:1 in die Hose gegangen - dann begann Augsburgs 37-Punkte-Serie.

"Das wollen wir jetzt wieder gut machen", sagt Torsten Oehrl vor dem Spiel der "Bild".

Der Ex-Düsseldorfer ist ohnehin optimistisch: "Wir wollen die Relegation vermeiden und direkt hoch gehen. Die Chancen stehen gut."

"Super Kader und alles in der Hand"

Bei der Fortuna war es für den 25-Jährigen weniger gut gelaufen - in Augsburg fühlt sich der Stürmer nun aber wieder "sportlich und privat sauwohl".

"Wir haben einen super Kader und alles selbst in der Hand", so Oehrl.

Das weiß auch Düsseldorfs Trainer Norbert Meier: "Die werden bis zum Schluss oben mitspielen. Das ist eine Spitzenmannschaft, die aus wenigen Chancen Kapital schlagen kann."

FCA: Beste Defensive der Liga

Dass der FCA "zu jeder Zeit des Spiels in der Lage ist, zuzuschlagen", bewiesen er zuletzt gegen Aue, als die Partie nach einem Rückstand noch in ein 2:1 gedreht wurde und der vierte Sieg in Serie eingefahren wurde.

Mit 43 Toren stellt Augsburg denn auch die zweitbeste Offensive der Liga. In der Defensive sieht es noch besser aus: Nur 19 Gegentreffer in 24 Partien sind zusammen mit Fürth Spitze.

Personell hat Luhukay trotz der Suspensierung des Trios die Qual der Wahl.

Außer Ibrahima Traore und den Langzeitverletzten Dominik Reinhardt und Andrew Sinkala sind alle Mann an Bord. Ein kleines Fragezeichen stehz hinter dem Einsatz von Jan-Ingwer Callsen-Bracker, der 26-Jährige wird aber wohl trotz Kniebeschwerden auflaufen können.

Düsseldorfs Rösler gesperrt

Die Fortuna kann dagagen nicht auf Routinier Sascha Rösler zurückgreifen - der Stürmer ist nach seiner fünften Gelben Karte im Spiel gegen Osnabrück gesperrt.

Auch Marcel Gaus (Prellung) verpasste das Training, während Ranisav Jovanovic nach überwundenen Oberschenkel-Problemen wieder fit ist.

"Die Gegner sind 10 oder 20 Prozent mehr motiviert, weil sie uns ärgern möchten", weiß Luhukay und ist gewarnt.

Wer am Rosenmontag feiern darf, ist noch lange nicht entschieden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel