vergrößernverkleinern
Nils Petersen hat nach seinem Viererpack nun bereits 19 Saisontreffer erzielt © imago

Der Energie-Stürmer erzielt vier Treffer und wird zu Paderborns Albtraum. Die Ostwestfalen bieten Cottbus kaum Gegenwehr.

Paderborn - Mit vier Toren von Nils Petersen hat sich Energie Cottbus eindrucksvoll im Aufstiegsrennen der Zweiten Liga zurückgemeldet.

Vier Tage nach der Niederlage im DFB-Pokal-Halbfinale traf der Top-Torjäger der Liga beim 5:0 (4:0) beim SC Paderborn zum ersten Zweitliga-Viererpack seit fünf Jahren und sorgte mit seinen Saisontreffern 16 bis 19 fast im Alleingang für den Sieg. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Zuletzt hatte Marius Ebbers am 24. März 2006 für Alemannia Aachen bei Kickers Offenbach (4:2) vierfach getroffen.

Zum zwischenzeitlichen 0:4 traf Marc-Andre Kruska, Paderborns Markus Palionis sah zudem die Rote Karte (28.).

Cottbus schielt wieder nach oben

Energie verkürzte den Abstand auf den Relegationsplatz drei zumindest vorübergehend auf vier Punkte.

Die Paderborner hingegen müssen nach unten schauen - nur fünf Punkte trennen die Ostwestfalen von der Abstiegszone.

Vor 5027 Zuschauern köpfte Petersen Cottbus in der 14. Minute in Führung.

Paderborner Abwehr konfus

Fünf Minuten später war es wieder der 22-Jährige, der nach einer Reihe von Abwehrfehlern der neu formierten Paderborner Viererkette locker einschob.

In der 28. Minute schwächte Palionis das Team des SCP, indem er Petersen im Strafraum ungeschickt abräumte und dafür die Rote Karte kassierte. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst.

Petersen legt in Hälfte zwei nochmal nach

Kruska sorgte in der 33. Minute mit einem Rechtsschuss für das 4:0.

Kurz nach Wiederanpfiff vergab Petersen zunächst aus 14 Metern gegen Kruse und verwandelte nach 64. Minuten einen Handelfmeter sicher.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel