vergrößernverkleinern
Bielefelds Markus Bollmann im Zweikampf mit Duisburgs Olcay Sahan © getty

Nach zwölf sieglosen Spielen entführt der Tabellenletzte beim MSV den Dreier. Tadic besorgt die Führung. Heidinger kontert.

Duisburg - Herber Dämpfer für Pokalfinalist MSV Duisburg:

Das Team von Trainer Milan Sasic verlor gegen den Tabellenletzten Arminia Bielefeld 1:2 (0:1) und kann den Aufstieg wohl endgültig abschreiben.

Nach dem vierten Punktspiel in Folge ohne Sieg beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz bereits sechs Punkte. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

MSV-Trainer Sasic suchte die Schuld für die Pleite auch bei Schiedsrichter Christian Leicher: "Wir müssen die Fehler in den eigenen Reihen suchen, aber der Schiedsrichter hat uns heute zwei Elfmeter nicht gegeben. Ich glaube, man versucht uns, mit jedem Mittel zu stoppen."

Eilhoff erleichtert über den Sieg

Für die Arminia war es der erste Sieg nach zwölf Spielen ohne Dreier.

Dennoch trennen die Ostwestfalen noch elf Punkte vom rettenden Ufer.

"Ich bin einfach froh, dass es endlich wieder mit einem Sieg geklappt hat. Wir hatten ein bisschen Glück, aber trotzdem haben wir nicht ganz unverdient gewonnen", sagte Arminia-Keeper Dennis Eilhoff.

Bielefeld auf Augenhöhe

Nach zuletzt drei Ligaspielen ohne Sieg und eigenes Tor enttäuschten die Gastgeber auch gegen das abgeschlagene Schlusslicht über weite Strecken.

Die Arminia begegnete den Duisburgern vor allem in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe und ging durch Josip Tadic (31.) in Führung.

Erst nach dem Seitenwechsel fand der MSV ins Spiel und kam durch Kapitän Srdjan Baljak zum Ausgleich (55.).

MSV mit der Pokal-Elf

Doch Sebastian Heidinger gelang in der 87. Spielminute der Siegtreffer für die Gäste.

Duisburgs Trainer Milan Sasic schickte vor 12.797 Zuschauern genau die elf Spieler auf das Spielfeld, die am Dienstag den Einzug ins Pokalfinale nach Berlin geschafft hatten.

Die Partie begann zerfahren und mit einer Schrecksekunde für die "Zebras": Ein Kopfball von Arminias Offensivkraft Dario Vidosic verfehlte nur knapp das Tor (1. Minute).

Herzog ersetzt Yelldell

MSV-Torwart David Yelldell verletzte sich in dieser Szene und musste gegen Marcel Herzog ausgetauscht werden (11.).

Aufgrund einer Handprellung wurde der Duisburger Stammkeeper noch während der Partie ins Krankenhaus gebracht.

Tadic' Führungstreffer auf Flanke von Arne Feick ließ die Arminia erstmalig vom Ende der seit November andauernden Durststrecke träumen.

Maierhofer im Strafraum gefoult

Der MSV steigerte sich nur langsam und verpasste bei einem Weitschuss von Olivier Veigneau (35.) und einem Kopfball von Ivica Banovic (37.) den Ausgleich.

Dieser gelang nach dem Seitenwechsel Baljak, der eine flache Hereingabe von Filip Trojan über die Linie drückte (55.).

MSV-Stürmer Stefan Maierhofer ging im Strafraum nach einem Schubser von Feick (77.) zu Boden - ein Pfiff blieb aber aus.

Beste Spieler beim MSV Duisburg waren Branimir Bajic und Baljak. Bei Bielefeld ragten Dennis Eilhoff und Markus Schuler heraus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel