vergrößernverkleinern
Rico Schmitt kam 2008 nach Aue und betreute bis 2008 die zweite Mannschaft © getty

Die Auer erleiden im Aufstiegskampf einen Rückschlag. Union setzt seine Auswärtsserie fort und wahrt den Abstand nach hinten.

Aue - Erzgebirge Aue verliert in der Zweiten Liga langsam den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen.

Der Aufsteiger kam am 25. Spieltag im Ost-Derby gegen Union Berlin nur zu einem 0:0 und blieb damit zum zweiten Mal in Folge ohne Sieg.

Während Aue auf Platz fünf schon drei Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz hat, steht Union weiter im gesicherten Mittelfeld auf Rang zwölf. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Schwache Partie

Die 15.000 Fans sahen eine Partie auf unterdurchschnittlichem Niveau, was auch den äußerst schlechten Platzverhältnissen geschuldet war.

Im ersten Durchgang war Aue im Angriff viel zu harmlos und brachte sich mit ungenauen Pässen oft selbst in Verlegenheit.

Union spielte durchaus mutig, erarbeitete sich aber zunächst keine nennenswerte Torchance.

Kern vergibt Großchance

Nach dem Seitenwechsel nahm Aue das Heft in die Hand, die Qualität des Spiels blieb jedoch auf niedrigem Niveau.

Erst in der 63. Minute hatte Enrico Kern die erste Großchance, scheiterte jedoch mit seinem Schuss aus kurzer Distanz an Union-Torwart Marcel Höttecke.

"Ich hatte die beste Chance im ganzen Spiel, es ist ärgerlich, dass der Ball nicht reingegangen ist. Wir wollten unbedingt die drei Punkte, das ist uns nicht gelungen", sagte Angreifer Enrico Kern: "Wir werden noch den einen oder anderen ärgern."

Bei Aue Aue gefielen mit Abstrichen Kevin Schlitte und Innenverteidiger Adil Lachheb.

Kapitän Torsten Mattuschka sowie Daniel Göhlert verdienten sich bei Union die besten Noten. Die Eisernen wachten erst in der Schlussphase auf, ohne jedoch den Kasten von Martin Männel ernsthaft in Gefahr zu bringen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel