vergrößernverkleinern
Nils Petersen holt sich 2010/2011 die Torjägerkrone. Stolze 25 Treffer erzielt der 22-jährige Angreifer für Energie Cottbus. Das imponiert auch dem FC Bayern München, der sich vorübergehend die Dienste des Stürmers sichert
Der 22-jährige Petersen wechselte 2009 von Jena nach Cottbus © getty

Energies Torgarant denkt nicht an Abschied, hat aber einen besonderen Traum. Sollte er doch gehen, will Wollitz "Cash" sehen.

Cottbus - Der Torhunger des Nils Petersen ist weiterhin nicht gestillt:

Nach der erneuten Galavorstellung mit einem Viererpack beim 5:0-Sieg in Paderborn rückt der Abgang des talentierten Stürmers bei Energie Cottbus immer näher.

Die Verantwortlichen des Klubs haben sich bereits auf ein Ende der Zusammenarbeit zum Saisonende eingestellt.

"Es ist klar, dass die Bundesliga hinter ihm her ist. Wenn sie ihn wollen, sollen sie zu uns kommen und Cash auf den Tisch legen", sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz der "Bild am Sonntag".

Cottbus will vier Millionen

Auch der Preis ist kein Geheimnis mehr: Vier Millionen Euro wollen die Lausitzer für ihren Goalgetter sehen.

Kurios: Petersen will gar nicht weg. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Während der Klub aus dem südlichen Brandenburg in der Vergangenheit von hochbegabten Profis oft nur als Sprungbrett für die weitere Karriere genutzt wurde, scheint sich der Angreifer aus Jena in der Lausitz pudelwohl zu fühlen.

Petersen hat einen Traum

Noch Anfang Februar verlängerte er seinen Kontrakt vorzeitig bis 2014 und lobt den Klub bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

"Es gefällt mir sehr gut in Cottbus", sagt Petersen immer wieder und fügte am Samstag an: "Ich mache meine Tore weiterhin, um meinen Traum zu verwirklichen, mit Cottbus in der Bundesliga zu spielen."

Nach seinen Saisontoren Nummer 16 bis 19 (14./19./29./64.) führt er die Torschützenliste im Unterhaus aus.

Dortmund zeigt Interesse

Der Torjäger bescherte seinem Klub in Paderborn vor der Halbzeit auch den ersten Hattrick in der zweiten Liga.

Mehrere Klubs aus der ersten Liga hatten bereits ihre Fühler nach Petersen ausgestreckt.

Borussia Dortmund, Schalke 04 und der VfL Wolfsburg zeigten Interesse an einer Verpflichtung.

2,5 Millionen von Blackburn

Auch Klubs aus dem Ausland war das Talent aufgefallen.

So hatten die Blackburn Rovers aus der englischen Premiere League bereits vor einem halben Jahr 2,5 Millionen Euro für einen Wechsel geboten.

Der äußerst bewegliche Angreifer lässt sich vom Werben der großen Klubs nicht sonderlich beeinflussen.

Petersen nicht überrascht

"Ich kenne das seit fast einem Jahr, dass die Bundesliga bei mir genau hinschaut", sagte der Blondschopf.

Das große Interesse an seiner Person scheint den Torjäger noch selbstbewusster zu machen.

Vor dem Tor ist der Musterprofi eiskalt. Beim Sieg in Paderborn traf er zweimal vom Elfmeterpunkt und bewies auch dabei starke Nerven.

Pokal-Aus vergessen?

Durch den 5:0-Kantersieg haben die Cottbuser in der Tabelle den Anschluss an die Spitzengruppe wieder hergestellt und dürfen weiter auf den Aufstieg hoffen.

Vergessen schien auch der Frust nach dem Pokal-Aus vier Tage zuvor in Duisburg.

Zum zwischenzeitlichen 4:0 in Paderborn traf Marc-Andre Kruska. Im Mittelpunkt stand jedoch Petersen, der den ersten Viererpack der Zweiten Liga nach fünf Jahren erzielte.

Zuvor hatte zuletzt Marius Ebbers am 24. März 2006 für Alemannia Aachen bei Kickers Offenbach (4:2) vierfach getroffen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenZurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel