vergrößernverkleinern
Mit einem Sieg würden sich die Aachener auf den vierten Platz verbessern © imago

Alles andere als ein Heimsieg wäre nicht nur für den neuen MSV-Trainer Peter Neururer eine Enttäuschung. Auch Aachen peilt den Dreier an.

München ? Peter Neururer feiert sein Debüt auf der Duisburger Bank und will den MSV wieder näher an die Spitzenplätze heranführen.

Voraussetzung hierfür ist ein Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht FSV Frankfurt.

Alemannia Aachen und Rot Weiss Ahlen haben jeweils fünf Punkte Vorsprung auf den Bundesliga-Absteiger und können sich mit Heimsiegen oben festsetzen.

Die Freitagsspiele (Fr., ab 17.45 LIVE) im Stenogramm:

MSV Duisburg - FSV Frankfurt:

Bei den seit fünf Partien sieglosen Duisburgern feiert Trainer Peter Neururer sein Comeback auf der Fußballbühne.

"Wir müssen den Hebel sofort umlegen und bis zur Winterpause möglichst viele Punkte holen", fordert der Nachfolger von Rudi Bommer.

Dass Neururer beim MSV für Schwung sorgen und trotz derzeit neun Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz die Chancen auf die Bundesliga-Rückkehr erhöhen kann, davon ist Ivica Grlic überzeugt.

"Man hat gesehen, dass bei ihm Feuer drin ist. Er verfolgt eine klare Linie", erklärte Duisburgs Kapitän nach seinen ersten Trainingseindrücken.

Liga-Schlusslicht Frankfurt wartet bereits seit sieben Begegnungen auf den zweiten Saison-Dreier. Der auswärts noch sieglose Aufsteiger blieb in seinen sechs Spielen auf fremden Plätzen nur einmal ohne Tor (0:0 in Nürnberg).

Alemannia Aachen - VfL Osnabrück:

"Wenn wir unsere spielerischen Möglichkeiten ausschöpfen, den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen lassen, und den Kopf auch bei einer vergebenen Chance nicht hängen lassen, dann werden wir als Sieger vom Platz gehen?, sagt Aachens Trainer Jürgen Seeberger.

Osnabrück wartet saisonübergreifend seit elf Auswärtsbegegnungen auf einen Sieg auf fremden Plätzen. Den letzten Auswärtserfolg feierte der VfL am 9. März 2008 mit 1:0 in Aue.

"Wir müssen ausnutzen, dass die Osnabrücker nicht in ihrer besten Phase hierher kommen. Sie spielen jetzt ihr zweites Jahr in der Zweiten Liga. Da kann es schon mal sein, dass die Frische und auch gewisse Überraschungsmomente nicht mehr da sind", meint Seeberger, der sich das Spiel des VfL gegen Wehen Wiesbaden am vergangenen Wochenende vor Ort angesehen hat.

Aachen, das seit drei Auftritten unbesiegt ist, hat von seinen bislang insgesamt 18 Pflicht-Heimspielen gegen Osnabrück nur zwei verloren (13 Siege, drei Unentschieden).

Rot Weiss Ahlen - FC Ingolstadt:

Im Wersestadion kommt es zum Duell zwei Aufsteiger. Die Trainer beider Mannschaften verbindet eine gemeinsame Vergangenheit als Profi: Zwischen 1994 und 1997 spielten Christian Wück und Thorsten Fink zusammen beim Karlsruher SC.

Ahlen konnte keines seiner jüngsten vier Heimspiele gewinnen. Die Westfalen verloren zuletzt zweimal im Wersestadion und blieben dabei ohne Treffer.

Ingolstadt landete bei seinem letzten Auswärtsspiel in Mainz (3:0) den ersten Sieg auf fremden Platz.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel